Schlagzeilenträchtig
Stephan Keppler jagt die Piste in Gröden hinunter und wird Zweiter.

Stephan Keppler jagt die Piste in Gröden hinunter und wird Zweiter.

dpa

Stephan Keppler jagt die Piste in Gröden hinunter und wird Zweiter.

Gröden (dpa) - Mit großer Verwunderung hat die Skiwelt auf den Coup von Rennfahrer Stephan Keppler im italienischen Gröden reagiert.

Sein zweiter Rang und damit erste Podestplatz eines deutschen Athleten im Super-G seit 19 Jahren war für die Südtiroler Zeitung «Dolomiten» die «Sensation des Tages». Auch in österreichischen Medien spielte «der deutsche Träumer» («Oberösterreichische Nachrichten») beim Sieg von Michael Walchhofer die überraschende Nebenrolle. «Rechtzeitig vor der alpinen Ski-WM im Februar in Garmisch-Partenkirchen kommen nun sogar die deutschen Ski-Herren in Fahrt», schrieben die «Salzburger Nachrichten» und widmeten dem 27-Jährigen auf ihrer ersten Sportseite die Rubrik «Im Profil». Die Unterzeile lautete: «Deutscher Ex-Bruchpilot».

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer