Training
Andreas Sander ist mit den Bedigungen auf der WM-Strecke in St. Moritz zufrieden. Foto: Angelika Warmuth

Andreas Sander ist mit den Bedigungen auf der WM-Strecke in St. Moritz zufrieden. Foto: Angelika Warmuth

dpa

Andreas Sander ist mit den Bedigungen auf der WM-Strecke in St. Moritz zufrieden. Foto: Angelika Warmuth

St. Moritz (dpa) - Die deutschen Abfahrer Andreas Sander, Josef Ferstl und Thomas Dreßen haben beim ersten Training auf der WM-Strecke in St. Moritz vordere Platzierungen klar verpasst.

Sander war mit 1,65 Sekunden Rückstand auf Rang 25 der Beste aus dem Trio des Deutschen Skiverbands. Dreßen hatte 2,12 Sekunden Rückstand auf die Spitze, Ferstl 2,25 Sekunden. Schnellster bei der Übungsfahrt war der Schweizer Beat Feuz. Die Aussagekraft des ersten Trainingsergebnisses ist gering, weil viele Fahrer sich erst vorsichtig an die Strecke gewöhnen und mitunter etwas ausprobieren.

Mit den Bedingungen waren die deutschen Fahrer allesamt zufrieden. «Die Piste ist für die Umstände, die gestern und vorgestern wettermäßig hier geherrscht haben, ganz gut, sehr unruhig, recht eisig», sagte Sander. «Es ist schwierig, die Linie zu halten, es sind ein paar Wellen, die deutlich schneller sind als besichtigt. Es sind viele Sprünge, eine interessante Abfahrt für die Zuschauer. Ich hatte sicher keine optimale Fahrt, aber dafür sind die Trainings da.»

Die WM-Abfahrt steht für Samstag im Rennkalender. Bis dahin ist noch eine weitere Trainingsfahrt am Donnerstag angesetzt. Das erste geplante Training am Montag war wegen zu viel Schnee und Wind gestrichen worden.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer