Sabrina Simader
Sabrina Simader: «Es ist großartig. Das ist meine erste WM, mein Fanclub ist hier und es ist sehr emotional für mich.» Foto: Michael Kappeler

Sabrina Simader: «Es ist großartig. Das ist meine erste WM, mein Fanclub ist hier und es ist sehr emotional für mich.» Foto: Michael Kappeler

dpa

Sabrina Simader: «Es ist großartig. Das ist meine erste WM, mein Fanclub ist hier und es ist sehr emotional für mich.» Foto: Michael Kappeler

St. Moritz (dpa) - Die erste Kenianerin bei einer Ski-WM bekam auch für den letzten Platz Applaus. Mit 8,68 Sekunden Rückstand auf Weltmeisterin Nicole Schmidhofer kam Sabrina Simader beim Super-G ins Ziel - und war damit glücklich.

«Es ist großartig. Das ist meine erste WM, mein Fanclub ist hier und es ist sehr emotional für mich», berichtete die 18-Jährige. «Ich hoffe, das nächste Mal bin ich schneller.» Nach ihrem Einsatz im Super-G sind noch Starts im Riesenslalom und Slalom geplant. «Ich hoffe, dass ich Kenia gut vertreten kann.» Simader lebt seit sie drei Jahre alt ist in Österreich und lernte Skifahren von ihrem Stiefvater.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer