Skeletoni
Sophia Griebel wurde Vierte. Foto: Mike Sturk

Sophia Griebel wurde Vierte. Foto: Mike Sturk

dpa

Sophia Griebel wurde Vierte. Foto: Mike Sturk

Altenberg (dpa) - Die Skeletonpilotinnen Sophia Griebel und Tina Hermann haben beim Heim-Weltcup in Altenberg einen Podestplatz knapp verfehlt. Die beiden Teamkolleginnen hatten nach zwei Durchgängen 0,27 Sekunden Rückstand auf die siegreiche Russin Maria Orlowa und belegten gemeinsam Rang vier.

Auf Rang zwei kam die Britin Elizabeth Yarnold vor der Russin Elena Nikitina. «Wir hatten noch einige Fahrfehler, daher war sicherlich noch etwas mehr drin. Doch unser Material läuft und das Potenzial ist da», meinte die Suhlerin Griebel. Hermann aus Königssee hatte nach dem ersten Durchgang noch geführt, fuhr aber im Finaldurchgang nur die sechstbeste Zeit.

Jubeln konnten die beiden Deutschen dennoch. In der Weltcup-Gesamtwertung übernahm Hermann die Führung mit 584 Punkten. Griebel folgt auf Platz zwei mit 552 Zählern. Anja Huber-Selbach aus Berchtesgaden, die 2008 auf dieser Bahn Weltmeisterin geworden war, landete auf Rang sieben und liegt im Gesamt-Weltcup auf Platz acht mit 472 Punkten.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer