Überragend
Der Lette Martins Dukurs hat erneut das Weltcup-Finale und die EM gewonnen. Foto: Tobias Hase

Der Lette Martins Dukurs hat erneut das Weltcup-Finale und die EM gewonnen. Foto: Tobias Hase

dpa

Der Lette Martins Dukurs hat erneut das Weltcup-Finale und die EM gewonnen. Foto: Tobias Hase

Königssee (dpa) - Skeleton-Pilot Martins Dukurs aus Lettland hat erneut den 100 000-Euro-Jackpot des Weltverbandes FIBT geknackt. Der Weltcup-Gesamtsieger gewann n Königssee das Weltcup-Finale und die parallel dazu ausgetragene Europameisterschaft.

Zudem erfüllte er mit sechs Laufbestzeiten und drei Siegen in Serie die neuen, erhöhten Anforderungen der FIBT. In 1:40,83 Minuten verwies er seinen Bruder Tomass auf Platz zwei und schraubte zudem im zweiten Lauf den Bahnrekord auf 50,66 Sekunden. Der Deutsche Frank Rommel wurde Weltcup- und EM-Dritter. Alexander Kröckel belegte Rang fünf. In der EM-Wertung landete er auf dem vierten Platz. Alexander Gassner wurde als Weltcup-Achter EM-Siebter.

Für Rommel war der dritte Podestplatz zugleich der erste in diesem Olympia-Winter. Im Ziel ballte er vor Freude immer wieder die Faust. «Für mich war es ein perfektes Rennen. So kurz vor Olympia war es die richtige Kampfansage. Zudem freue ich mich, dass ich mit EM-Bronze endlich den Medaillensatz nach Farben komplettiert habe», sagte der Eisenacher, der 2009 Europameister sowie 2006 und 2010 Zweiter wurde.

Auch Kröckel, der wie Rommel vom Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB) trotz verfehlter Nominierungskriterien des Bob- und Schlittenverbandes für Deutschland für Olympia nominiert wurde, war glücklich über seine Leistung. «Das war eine gute Antwort auf die Nominierung. Ich hoffe, dass wir das Vertrauen auch in Sotschi rechtfertigen können», sagte der Oberhofer.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer