Skeleton-Pilotin Marion Thees rast am Königssee durch den Eiskanal. Foto: Tobias Hase
Skeleton-Pilotin Marion Thees rast am Königssee durch den Eiskanal. Foto: Tobias Hase

Skeleton-Pilotin Marion Thees rast am Königssee durch den Eiskanal. Foto: Tobias Hase

dpa

Skeleton-Pilotin Marion Thees rast am Königssee durch den Eiskanal. Foto: Tobias Hase

Königssee (dpa) - Weltmeisterin Marion Thees musste sich beim Skeleton-Weltcup am Königssee nur der Britin Shelley Rudman geschlagen geben. Die Oberhoferin hatte nach zwei Durchgängen eine halbe Sekunde Rückstand auf die Olympia-Zweite von 2006.

Lokalmatadorin Anja Huber aus Berchtesgaden landete auf Rang vier hinter der Kanadierin Mellisa Hollingsworth. Katharina Heinz aus Winterberg fiel nach Platz drei im ersten Lauf auf Rang sechs zurück.

«Der Sieg war absolut verdient für Rudman. Ich hatte zwei ordentliche Fahrten und bin zufrieden. Für mich ist vor allem die WM Mitte Februar in Lake Placid wichtig», sagte Thees. Europameisterin Huber haderte dagegen mit ihrem ersten Lauf: «Der war nicht optimal, daher wird es dann schwer mit einem Podiumsplatz. Der zweite hatte ein ganz andere Qualität.»

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer