Aljona Savchenko und Robin Szolkowy bei der WM in Turin.
Aljona Savchenko und Robin Szolkowy bei der WM in Turin.

Aljona Savchenko und Robin Szolkowy bei der WM in Turin.

dpa

Aljona Savchenko und Robin Szolkowy bei der WM in Turin.

Paris (dpa) - Die Paarlauf-Vizeweltmeister Aljona Savchenko/Robin Szolkowy haben in Paris ihren zweiten Grand Prix der Saison in überzeugender Manier gewonnen und sich damit für das Grand- Prix-Finale qualifiziert.

Platz zwei ging an Wera Bazarowa/Juri Larjonow aus Russland. Maylin Hausch/Daniel Wende standen als Dritte erstmals auf dem Podium. Solist Peter Liebers fiel auf Rang sieben zurück.

Savchenko/Szolkowy zeigten eine gelungene Kür zum Rosaroten Panther, die auch beim Pariser Publikum sehr gut ankam. Die Chemnitzer standen die Sprungfolge aus zwei dreifachen Toeloops ebenso wie den dreifachen Wurfflip und Wurfsalchow. «Dem Publikum hat die Kür gefallen und die neue Richtung, in die wir gegangen sind», sagte Szolkowy.

Liebers konnte anders als die Paare nicht an sein gutes Kurzprogramm anknüpfen und fiel nach zwei Stürzen um einen Platz auf Rang sieben zurück. Der Japaner Takahiko Kozuka sicherte sich den Sieg und seinen zweiten Grand Prix Titel der Saison vor Florent Amodio aus Frankreich und dem US-Amerikaner Brandon Mroz.

Sarah Hecken lieferte nach ihrer Verletzungspause eine ordentliche Kür ab. «Ich bin zufrieden für meinen ersten großen Wettkampf der Saison. Ich habe mich gut präsentiert», sagte die deutsche Meisterin. Die Mannheimerin hatte im Sommer acht Wochen wegen einer Fußverletzung nicht trainieren können und musste im September eine weitere Pause von vier Wochen einlegen. Erst seit etwa einem Monat kann sie wieder voll trainieren. Die Finnin Kiira Korpi gewann den Wettbewerb vor den US-Amerikanerinnen Mirai Nagasu und Alissa Czisny.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer