Spitze
Tatjana Hüfner hat beim Rodeln alles unter Kontrolle. Foto: Matthias Hiekel

Tatjana Hüfner hat beim Rodeln alles unter Kontrolle. Foto: Matthias Hiekel

dpa

Tatjana Hüfner hat beim Rodeln alles unter Kontrolle. Foto: Matthias Hiekel

Sigulda (dpa) - Nach ihren Titeln bei der Rodel-WM in Altenberg wollen Felix Loch und Tatjana Hüfner am Wochenende ihre Siege im Gesamtweltcup unter Dach und Fach bringen.

Bei der vorletzten Station der Rennserie in Sigulda/Lettland kann sich Olympiasiegerin Hüfner dank 90 Punkten Vorsprung auf Teamkollegin Natalie Geisenberger ihren fünften Gesamtsieg in Serie sichern. Damit würde sie zur bislang alleinigen Rekordsiegerin Silke Kraushaar-Pielach aufschließen.

Felix Loch ist der Gesamtsieg bei 120 Zählern Vorsprung auf Teamkollege David Möller kaum noch zu nehmen. «Wenn es klappt und ich zum ersten Mal die Gesamtwertung gewinne, wäre es eine perfekte Saison», sagte der 22-Jährige. Loch würde damit eine lange Durststrecke der deutschen Rodel-Männer beenden. Letzter Deutscher an der Spitze des Klassements war Georg Hackl vor 22 Jahren. Bei den Doppelsitzern liegen Andreas Linger/Wolfgang Linger (Österreich) zwei Rennen vor Saisonende mit 15 Punkten vor dem bayerischen Duo Tobias Wendl/Tobias Arlt in Führung.

Russlands Verband, der bei den Titelkämpfen in Altenberg mit drei Silbermedaillen einer der großen Gewinner war, schickt nur ein B-Team nach Lettland. Die Top-Athleten um die beiden Vize-Weltmeister Tatiana Iwanowa und Albert Demtschenko bereiten sich auf das Saisonfinale in der Heimat vor. Dort geht es obendrein auch noch bei der 43. Europameisterschaft um Medaillen.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer