Natalie Geisenberger freut sich über ihren Sieg in Oberhof. Foto: Martin Schutt
Natalie Geisenberger freut sich über ihren Sieg in Oberhof. Foto: Martin Schutt

Natalie Geisenberger freut sich über ihren Sieg in Oberhof. Foto: Martin Schutt

dpa

Natalie Geisenberger freut sich über ihren Sieg in Oberhof. Foto: Martin Schutt

Oberhof (dpa) - Angeführt von Natalie Geisenberger haben die deutschen Rodel-Frauen den ersten Dreifacherfolg des WM-Winters eingefahren. Die 23-Jährige war beim Bahnrekord-Festival in Oberhof nicht zu schlagen und fuhr mit Bestzeiten in beiden Läufen überlegen ihren zweiten Saisonsieg heraus.

Hinter der Miesbacherin musste sich Olympiasiegerin Tatjana Hüfner mit Rang zwei begnügen. Anke Wischnewski als Dritte und Corinna Martini als Fünfte komplettierten den starken Heim-Auftritt der deutschen Frauen.

Vor einer Woche am Königssee hatte die Olympia-Dritte den Sieg durch einen Patzer kurz vor dem Ziel aus der Hand gegeben, in Oberhof machte sie es nun besser. Im ersten Durchgang legte Geisenberger Bahnrekord vor. Zwar blies Hüfner im zweiten Lauf ihrerseits mit Bahnrekord zum Angriff, doch Geisenberger konterte eiskalt und stellte eine weitere Bestmarke auf.

«Als ich am Start von 'Tatis' Superzeit hörte, habe ich sofort gerechnet, was ich für meinen ersten Weltcupsieg in Oberhof fahren muss. Ich bin total zufrieden. Gestern Sieg im Sprint, heute im Weltcup - und morgen hoffentlich auch in der Staffel», sagte die Olympia-Dritte von Vancouver. Tatjana Hüfner steckte die Niederlage gelassen weg. «Der krasse Fehler im ersten Lauf war nicht zu kompensieren. Aber ich führe ja weiter im Weltcup», bemerkte sie.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer