Souverän
Souveräner Sieg von Tatjana Hüfner in St. Moritz. Foto: Marius Becker

Souveräner Sieg von Tatjana Hüfner in St. Moritz. Foto: Marius Becker

dpa

Souveräner Sieg von Tatjana Hüfner in St. Moritz. Foto: Marius Becker

St. Moritz (dpa) - Nach ihrer perfekten WM-Generalprobe im Eismekka St. Moritz war Olympiasiegerin Tatjana Hüfner endlich wieder im Reinen mit sich und der Rodel-Welt.

«Ich liebe diese Bahn, das Ambiente und das ganze Drumherum», schwärmte die 28-Jährige nach ihrem überlegenen Sieg beim Weltcup auf der Natureisbahn in der Schweiz. Hüfner ließ mit ihrem beeindruckenden Auftritt auch Teamkollegin Natalie Geisenberger nicht den Hauch einer Chance und geht nun als Top-Favoritin in die Heim-WM in zwei Wochen in Altenberg. Bei den Doppelsitzern verpassten die Deutschen nur knapp den nächsten Sieg.

Wiederholt hatte Ausnahmefahrerin Hüfner in dieser Saison ungewohnte Schwächen gezeigt und sich vor allem am Start immer wieder Fehler geleistet. Doch in der berühmten Eisrinne von St. Moritz unterstrich die dreimalige Weltmeisterin eindrucksvoll ihren Aufwärtstrend und fuhr mit Bestzeiten in beiden Läufen am Ende mehr als acht Zehntelsekunden Vorsprung auf Geisenberger heraus - im Rodeln eine Welt. «Der Zeitabstand ist natürlich viel zu groß», klagte denn auch die junge Miesbacherin.

«Tati ist heute einfach super gefahren und gestartet», erkannte die dreimalige WM-Zweite an. Dagegen leistete sich die Olympia-Dritte im ersten Lauf einen Fahrfehler und musste sich am Ende deutlich geschlagen mit dem zweiten Platz zufriedengeben. Bei den Heim-Titelkämpfen will Geisenberger aber wieder voll angreifen: «Die WM in Altenberg ist noch lange nicht entschieden.» In Abwesenheit der kanadischen Spitzenfahrerin Alex Gough komplettierten Anke Wischnewski als Dritte und Corinna Martini als Vierte den erneuten Vierfacherfolg der deutschen Frauen.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer