Johannes Ludwig fuhr bei der EM in Sigulda auf den zweiten Platz. Foto: Tobias Hase
Johannes Ludwig fuhr bei der EM in Sigulda auf den zweiten Platz. Foto: Tobias Hase

Johannes Ludwig fuhr bei der EM in Sigulda auf den zweiten Platz. Foto: Tobias Hase

dpa

Johannes Ludwig fuhr bei der EM in Sigulda auf den zweiten Platz. Foto: Tobias Hase

Sigulda (dpa) - Mit EM-Silber hat Rodler Johannes Ludwig nach der erneut verpassten Olympia-Qualifikation ein versöhnliches Saisonende gefeiert.

Der 27-Jährige aus Oberhof musste sich bei den Europameisterschaften im lettischen Sigulda nur Altmeister Armin Zöggeler geschlagen geben. Der italienische Ausnahmefahrer fuhr nach 2004 und 2008 seinen dritten EM-Sieg ein. Dritter wurde Zöggelers Landsmann Dominik Fischnaller. Die deutschen Olympia-Starter um Gold-Hoffnung Felix Loch hatten für die Titelkämpfe abgesagt.

«Mir ist das gerade nach der verkorksten Saison sehr viel wert», sagte Ludwig im ZDF zu seinem zweiten Platz. «Das motiviert mich für das nächste Jahr.» Ludwig bot eine starke Vorstellung, doch Zöggeler konterte mit Bahnrekord. «Ich wusste, ich muss wirklich alles geben und Vollgas fahren», sagte der 40-Jährige, der sich über eine gelungene Generalprobe für seine sechsten Winterspiele freuen konnte. «Ein Sieg tut immer gut vor Olympischen Spielen. Der Speed passt», sagte Zöggeler.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer