Chance gewahrt
Rodler Felix Loch kam im russischen Paramonowo auf Platz zwei.

Rodler Felix Loch kam im russischen Paramonowo auf Platz zwei.

dpa

Rodler Felix Loch kam im russischen Paramonowo auf Platz zwei.

Paramonowo (dpa) - Rodel-Olympiasieger Felix Loch hat seine Minimalchance auf den erstmaligen Gewinn des Gesamt-Weltcups gewahrt. Dank eines starken zweiten Laufs fuhr der Berchtesgadener im russischen Paramonowo auf den zweiten Platz hinter dem Russen Albert Demtschenko.

Loch verkürzte damit seinen Rückstand auf den im Gesamtklassement führenden Italiener Armin Zöggeler. Der Südtiroler kam in der neuen Eisrinne nur auf Platz fünf. «Das ist viel besser gelaufen, als ich vorher gedacht hatte», sagte Loch, der mit Platz zwei zufrieden war. Im Dauer-Wettrennen mit Zöggeler hatte Loch anders als noch bei der WM diesmal die Nase vorn. Angesichts eines Rückstands von 35 Punkten auf den Italiener glaubt der 21-Jährige vor dem Saisonfinale in einer Woche aber nicht mehr an den erstmaligen Gewinn des Gesamt-Weltcups. «Auch wenn ich jetzt den Rückstand auf Armin verringert habe, wird er wohl die Gesamtwertung gewinnen.»

Hinter Loch belegte Andi Langenhan den dritten Platz. Jan Eichhorn wurde Siebter, der Olympia-Zweite David Möller landete abgeschlagen auf dem 15. Rang.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer