WM-Training
Die kanadische Rennrodlerin Alex Gough wird nicht beim Weltcup im lettischen Sigulda starten. Foto: Arno Burgi

Die kanadische Rennrodlerin Alex Gough wird nicht beim Weltcup im lettischen Sigulda starten. Foto: Arno Burgi

dpa

Die kanadische Rennrodlerin Alex Gough wird nicht beim Weltcup im lettischen Sigulda starten. Foto: Arno Burgi

Sigulda (dpa) - Die kanadischen Rodler um Top-Fahrerin Alex Gough verzichten am kommenden Wochenende auf den Weltcup im lettischen Sigulda. Stattdessen werden sie auf der heimischen Olympia-Bahn in Whistler für die Heim-WM Anfang Februar trainieren, wie der Rodel-Weltverband FIL mitteilte.

Auf der Kunsteisbahn, auf der 2010 im Abschlusstraining für die Winterspiele der Georgier Nodar Kumaritaschwili zu Tode gestürzt war, wurde ein neuer Start für die Frauen und Doppelsitzer gebaut. Nach dem tödlichen Unfall waren die Frauen und Doppelsitzer bei Olympia noch vom provisorischen Junioren-Start ins Rennen gegangen.

Kanadas Rodler unter dem aus Deutschland stammenden Trainer Wolfgang Staudinger hatten bisher aber noch keine Möglichkeit, auf der neuen Startrampe zu trainieren. «Der neue Start sieht sehr gut aus. Ich denke, er bietet eine größere Chancengleichheit für alle Teilnehmer», erklärte Gough, die nach Platz drei 2011 auf ihr zweites Edelmetall bei Welttitelkämpfen hofft. Auch in der Team-Staffel rechnen sich die Kanadier einiges aus.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer