Überraschung
Natalie Geisenberger gewinnt den Rodel-Weltcup am Königssee (Oberbayern).

Natalie Geisenberger gewinnt den Rodel-Weltcup am Königssee (Oberbayern).

dpa

Natalie Geisenberger gewinnt den Rodel-Weltcup am Königssee (Oberbayern).

Königssee (dpa) - Dreieinhalb Wochen vor der WM ist die Siegesserie von Rodel-Olympiasiegerin Tatjana Hüfner gerissen. Die 27-Jährige musste sich beim Heim-Weltcup in Königssee ihrer Teamkollegin Natalie Geisenberger geschlagen geben und verfehlte damit erstmals in diesem Winter den Spitzenplatz.

Für die Olympia-Dritte Geisenberger war es der siebte Weltcup-Erfolg ihrer Karriere. Dritte wurde die Kanadierin Alex Gough. Hüfner hat aber weiter großen Vorsprung in der Weltcup-Gesamtwertung.

«Das ist ein Traumstart ins neue Jahr. Ich bin glücklich, dass ich zeigen konnte, dass ich es doch noch kann», jubelte Geisenberger nach ihrem ersten Saisonsieg. «Ich habe von meinen Startzeiten profitiert.» Den Grundstein für ihren Erfolg legte die Miesbacherin im ersten Lauf, als ihr eine deutliche Bestzeit gelang.

«Die Bessere hat gewonnen. Ich bin nicht gut gefahren», sagte Hüfner nach ihrer ersten Saisonniederlage. Vor allem im ersten Lauf leistete sich die Olympiasiegerin zu viele Fahrfehler und konnte ihren Rückstand auf Geisenberger trotz starker Fahrt im zweiten Durchgang nicht mehr aufholen. «Es wäre mehr drin gewesen. Aber den ersten Lauf habe ich ein bisschen vergurkt. Das war mein schlechtester Lauf in diesem Winter», erkannte die Seriensiegerin, die durch ihren zweiten Platz vor der Kanadierin Alex Gough aber weiter deutlich die Weltcup-Gesamtwertung anführt.

«Lieber jetzt als bei der WM», kommentierte Hüfner und fand sich rasch mit ihrem zweiten Platz ab. Stark trumpften auch die anderen deutschen Frauen auf: Nachwuchsfahrerin Carina Schwab fuhr auf den vierten Platz und ließ sich erst einmal von ihrer Oma herzen. Anke Wischnewski wurde Fünfte.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer