Claudia Pechstein konnte ihren Rekord nicht verteidigen. Foto: Rainer Jensen
Claudia Pechstein konnte ihren Rekord nicht verteidigen. Foto: Rainer Jensen

Claudia Pechstein konnte ihren Rekord nicht verteidigen. Foto: Rainer Jensen

dpa

Claudia Pechstein konnte ihren Rekord nicht verteidigen. Foto: Rainer Jensen

Milwaukee (dpa) - Eisschnelllauf-Olympiasiegerin Claudia Pechstein hat ihren Uralt-Bahnrekord in Milwaukee über 3000 Meter an Heather Richardson verloren.

Die Sprint-Weltmeisterin von 2013 verbesserte bei den US-Meisterschaften die von Pechstein bei der Mehrkampf-WM 2000 gelaufene Zeit von 4:06,44 auf 4:05,83 Minuten.

Bei den Titelkämpfen löste 1000-Meter-Weltrekordlerin Brittany Bowe auf ihrer Spezialstrecke in 1:13,83 Minuten Richardson als Inhaberin des Flachlandweltrekordes ab. Auf dem 220 Meter hoch gelegenen Eisoval unterbot auch Richardson als Zweite in 1:13,96 Minuten ihre eigene Bestmarke (1:14,00).

Auch über 1500 Meter blieb Bowe in 1:53,50 Minuten unter der Bahnrekordmarke von Richardson (1:55,26 Minuten). Tags zuvor hatte Richardson in Milwaukee über 500 Meter in 37,24 Sekunden bereits die erste Flachland-Bestmarke der Titelkämpfe aufgestellt, die vom Weltverband ISU aber nicht offiziell als Weltrekord geführt wird. Nahezu alle offiziellen Eisschnelllauf-Weltrekorde wurden auf den Hochlandbahnen in Salt Lake City und Calgary aufgestellt.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer