Das Curlingteam der Männer mit John Jahr (l-r), Felix Schulze, Sven Goldemann, Peter Rickmers und Christopher Bartsch. Foto: Christian Charisius
Das Curlingteam der Männer mit John Jahr (l-r), Felix Schulze, Sven Goldemann, Peter Rickmers und Christopher Bartsch. Foto: Christian Charisius

Das Curlingteam der Männer mit John Jahr (l-r), Felix Schulze, Sven Goldemann, Peter Rickmers und Christopher Bartsch. Foto: Christian Charisius

dpa

Das Curlingteam der Männer mit John Jahr (l-r), Felix Schulze, Sven Goldemann, Peter Rickmers und Christopher Bartsch. Foto: Christian Charisius

Hamburg (dpa) - Beim Hamburger Curling-Team hielt sich die Enttäuschung nach dem frühen Aus bei der Olympia-Generalprobe in Grenzen.

«Insgesamt hat uns das Turnier genau das gebracht, was wir uns erhofft hatten. Wir hatten vier knappe Spiele und die Leistung war absolut in Ordnung», sagte Schluss-Spieler Felix Schulze nach dem vierten Gruppenspiel bei den German Masters in Hamburg. «Es hat einfach nur das allerletzte Quäntchen Glück gefehlt.»

Den Gesamtsieg sicherte sich Europameister Sven Michel. In einem Schweizer Finale behielt der Mitfavorit aus Adelboden gegen das Genfer Team um Peter de Cruz mit 7:4 die Oberhand.

Da war das Event für die hanseatischen Gastgeber längst beendet. In der entscheidenden Partie um den Einzug in die Runde der besten Acht hatte die deutsche Olympia-Auswahl für Sotschi um Skip John Jahr das Glück nicht auf ihrer Seite. Die Hamburger mussten sich dem norwegischen Team von Skip Markus Hoiberg denkbar knapp mit 4:5 nach Verlängerung geschlagen geben.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer