Stark
Peter Liebers zeigt in Oberstdorf sein Können auf dem Eis. Foto: Patrick Seeger

Peter Liebers zeigt in Oberstdorf sein Können auf dem Eis. Foto: Patrick Seeger

dpa

Peter Liebers zeigt in Oberstdorf sein Können auf dem Eis. Foto: Patrick Seeger

Oberstdorf (dpa) - Der Berliner Eiskunstläufer Peter Liebers hat sich nach einem Bruch des Kreuzbeines mit einer starken Leistung zurückgemeldet und seinen dritten deutschen Meistertitel fast schon in der Tasche.

Vor der Kür führt der 23 Jahre alte Sportsoldat souverän das Feld vor dem vier Jahre jüngeren Trainingskameraden Paul Fentz und Martin Rappe aus Chemnitz an. Liebers zeigte sich in Oberstdorf gut erholt von der schweren Verletzung und glänzte mit einem sauberen dreifachen Axel: der Lohn waren 79,34 Punkte. «Ich bin froh und zufrieden, dass ich wieder dabei bin», sagte der Student.

In der Saisonvorbereitung in Kanada hatte sich Liebers beim Sturz über eine Bande am Rücken verletzt und konnte lange gar keinen Sport machen. «Die Kondition haben wir dann nur übers Eis-Training nachgeholt, für andere Einheiten war gar keine Zeit mehr», sagte Trainerin Viola Striegler.

In Abwesenheit der Titelverteidigerin Sarah Hecken liegt die 17-jährige Mannheimerin Nathalie Weinzierl vor Nicole Schott aus Essen und Isabel Drescher aus Dortmund in Führung. Die Deutsche Eislauf-Union hat bei der EM vom 23. bis 29. Januar in Sheffield zwei Startplätze bei den Herren und nur einen bei den Damen. Der wird zunächst für die derzeit am Fuß verletzte Hecken freigehalten.

Sollte die dreimalige Meisterin nicht rechtzeitig fit werden, fährt die aktuelle Meisterin nach England. Weinzierl setzte sich mit einem nicht ganz fehlerfreien Kurzprogramm an die Spitze. Trotz eines Sturzes beim doppelten Axel erhielt die Schülerin wegen der schönen Kombination aus dreifachem Rittberger und doppeltem Toeloop vom Preisgericht 48,27 Punkte. «Mein Vorstellung war eigentlich nicht schlecht, aber leider bin ich hingefallen», zeigte sich Weinzierl selbstkritisch.

Wegen der vor der EM pausierenden Weltmeister Aljona Savchenko und Robin Szolkowy führen die Oberstdorfer Maylin Hausch und Daniel Wende vor den einzigen Konkurrenten Mari Vartmann/Aaron van Cleave (Düsseldorf/Berlin). Alle drei deutschen Paare starten bei der EM.

Und im Eistanz untermauerten Nelli Zhiganshina/Alexander Gazsi (Chemnitz/Berlin) ihre Favoritenrolle vor Tanja Kolbe/Stefano Caruso (Berlin), die zusammen die Reise nach Sheffield antreten könnten. Der Trainingsrückstand der drittplatzierten Geschwister Carolina und Daniel Hermann aus Berlin ist zu groß.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer