Jacqueline Lölling freut sich über ihren Sieg in Altenberg. Foto: Arno Burgi
Jacqueline Lölling freut sich über ihren Sieg in Altenberg. Foto: Arno Burgi

Jacqueline Lölling freut sich über ihren Sieg in Altenberg. Foto: Arno Burgi

Die deutsche Skeleton Fahrerin Jacqueline Lölling beim Wettkampf in Altenberg. Foto: Arno Burgi

dpa, Bild 1 von 2

Jacqueline Lölling freut sich über ihren Sieg in Altenberg. Foto: Arno Burgi

Altenberg (dpa) - Jacqueline Lölling hat den Skeleton-Weltcup in Altenberg gewonnen und dabei den ersten Sieg der deutschen Pilotinnen in diesem Winter geholt.

Die 21 Jahre alte Winterbergerin hatte auf der anspruchsvollen Piste im tief verschneiten Erzgebirge 0,44 Sekunden Vorsprung auf Weltmeisterin und Teamkollegin Tina Hermann aus Königssee. Dritte wurde die Österreicherin Janine Flock. Anna Fernstädt aus Berchtesgaden kam auf Platz vier.

Der Weltcup fand ohne die russische Olympia-Dritte Jelena Nikitina statt. Sie wurde wie ihre Teamkolleginnen Olga Potylizina und Maria Orlowa im Zuge der Nachermittlungen des Internationalen Olympischen Komitees (IOC) von den Wettkämpfen suspendiert. Der Internationale Bob- und Skeletonverband IBSF will die Athleten aus Russland am Rande des Weltcups zu den Vorwürfen befragen.

Das Trio wurde wie auch Alexander Tretjakow ausgeschlossen, nachdem der Ermittler Richard McLaren im Auftrag der Welt-Anti-Doping-Behörde WADA zwei Berichte zum russischen Sport vorgelegt hatte. Demnach sollen in Sotschi Dopingproben russischer Sportler im Kontrolllabor reihenweise ausgetauscht worden sein.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer