Bahnrekord
Christopher Grotheer jubelt nach seinem Bahnrekord in Altenberg. Foto: Arno Burgi

Christopher Grotheer jubelt nach seinem Bahnrekord in Altenberg. Foto: Arno Burgi

dpa

Christopher Grotheer jubelt nach seinem Bahnrekord in Altenberg. Foto: Arno Burgi

Altenberg (dpa) - Christopher Grotheer hat den ersten Weltcupsieg in seiner Karriere eingefahren. Der 25-jährige Oberhofer stellte in Altenberg gleich zweimal Bahnrekord auf. Mit 56,10 Sekunden unterbot er die Bestzeit vom Russen Alexander Tretjakow (56,24 Sekunden).

Der Olympiasieger ist derzeit vom Weltverband IBSF wegen möglicher Dopingverstöße suspendiert. Sein Name ist im Zuge des Berichts von WADA-Ermittler Richard McLaren zu möglichem Staatsdoping in Russland publik geworden. Demnach sollen in Sotschi Dopingproben russischer Sportler im Kontrolllabor reihenweise ausgetauscht worden sein.

Lokalmatador Axel Jungk aus Oberbärenburg, der derzeit wegen Rückenschmerzen nicht voll trainieren kann, kam hinter dem Letten Martins Dukurs auf Rang drei. Alexander Gassner aus Winterberg landete auf Platz vier. «Ich bin überglücklich, bei den kalten und anspruchsvollen Bedingungen ist es nicht einfach. Doch mir sind zwei wirklich gute Läufe gelungen», meinte Grotheer. Jungk haderte etwas mit seiner Fahrleistung: «Ich hatte einfach zu viele Fehler, gerade im Omega. Da bin ich zuletzt im Training deutlich besser gefahren. Dennoch geht es aufwärts. Mit dieser Fahrleistung wäre ich im vergangenen Winter bei der Dichte der Weltklasse nicht auf dem Podium gelandet.»

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer