Carolina Kostner
Carolina Kostner will frühestens im September in das Wettkampfgeschehen zurück. Foto: Matteo Bazzi

Carolina Kostner will frühestens im September in das Wettkampfgeschehen zurück. Foto: Matteo Bazzi

dpa

Carolina Kostner will frühestens im September in das Wettkampfgeschehen zurück. Foto: Matteo Bazzi

Rom (dpa) - Die ehemalige Eiskunstlauf-Weltmeisterin Carolina Kostner will frühestens im September in das Wettkampfgeschehen zurückkehren.

«Es sind erst 35 Tage seit der Sperre vergangen, ich fühle die Leichtigkeit und Gelassenheit, das Bewusstsein, dass ich meine Zukunft in die eigene Hand nehmen kann», sagte die Südtirolerin am Donnerstag bei einer Pressekonferenz in Rom.

Sie hatte schon im Januar im japanischen Osaka an einer Show mitgewirkt, nachdem die Sperre von 21 Monaten verstrichen war. Sie soll vom Doping ihres Ex-Freundes und Geh-Olympiasiegers Alex Schwazer gewusst haben.

«Meine Rückkehr zu den Olympischen Spielen in Pyeongchang? Das ist noch zwei Jahre hin», ergänzte die 28-Jährige. Die Olympia-Dritte von 2014 trainiert in Oberstdorf bei Michael Huth. «Dass mir alle Türe offen stehen, erfüllt mich mit Begeisterung», sagte Kostner.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer