Iwan Skobrew wird seinen EM-Titel nicht verteidigen können. Foto: Friso Gentsch
Iwan Skobrew wird seinen EM-Titel nicht verteidigen können. Foto: Friso Gentsch

Iwan Skobrew wird seinen EM-Titel nicht verteidigen können. Foto: Friso Gentsch

dpa

Iwan Skobrew wird seinen EM-Titel nicht verteidigen können. Foto: Friso Gentsch

Amsterdam (dpa) - Der russische Eisschnelllauf-Europameister Iwan Skobrew wird seinen Titel am Wochenende in Budapest einem Medienbericht zufolge nicht verteidigen.

Nach Informationen der niederländischen Zeitung «Algemeen Dagblad» meldete sich der 28 Jahre alte Welt- und Europameister wegen einer Schulterverletzung ab. «Für uns ist die Heim-Weltmeisterschaft in Moskau wichtiger. Da muss Iwan wieder fit sein», wurde sein Trainer Kosta Poltawez zitiert. Die Mehrkampf-WM wird am 18. und 19. Februar ausgetragen.

Nach seinem Sieg auf der Freiluftbahn im italienischen Klobenstein im vergangenen Jahr hatte Skobrew angekündigt, keinen Wettkampf mehr unter freiem Himmel bestreiten zu wollen. Zu Saisonbeginn hatte er diese Aussage wiederholt und gesagt, auf eine Titelverteidigung auf der renovierten Freiluftbahn im Stadtpark von Budapest verzichten zu wollen. Trotzdem hatte der russische Eissportverband ihn gemeldet.

Mit der Absage von Skobrew steigen die Titelchancen für die Niederländer um Sven Kramer. Der Ex-Welt- und Europameister, der bisher viermal den EM-Titel holte, sieht sich allerdings bei seinem EM-Comeback nach einem Jahr Wettkampfpause nicht als Favorit. Er gibt seinem norwegischen Dauerrivalen Havard Bökko die besten Chancen.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer