Berlin (dpa) - Eine Woche vor den Sprint-Weltmeisterschaften der Eisschnellläufer in Heerenveen hat der Chemnitzer Denny Ihle erstmals in seiner Karriere die Schallmauer von 36 Sekunden über 500 Meter geknackt. Bei Testrennen in Berlin kam der Bruder des deutschen Rekordhalters Nico Ihle auf 35,96 Sekunden und ist damit der zehnte Deutsche, dem eine 35er Zeit gelang. Noch schneller war in der Hauptstadt sein Bruder, der in 35,76 Sekunden das Rennen gewann. Beide Sachsen gehören in der kommenden Woche neben dem Berliner 1000- m-Weltcupsieger Samuel Schwarz zum deutschen Männer-Trio bei den Titelkämpfen im niederländischen Heerenveen.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer