Am Zug
Skip Andy Kapp bringt den Stein auf den Weg.

Skip Andy Kapp bringt den Stein auf den Weg.

Andy Kapp gibt seinen Männern lautstark Anweisungen.

Andrea Schöpp gibt energisch Anweisungen in der Partie gegen die Lettinnen.

Andrea Schöpp bringt den Stein gegen Lettland ins Rollen.

Der SChweizer Christof Schwaller gewann mit seinem Team gegen Deutschland.

Skip Andy Kapp musste an seinem Geburtstag eine Niederlage hinnehmen.

dpa, Bild 1 von 6

Skip Andy Kapp bringt den Stein auf den Weg.

Champéry (dpa) - Die deutschen Curling-Männer haben bei den Europameisterschaften in der Schweiz den vorzeitigen Sprung in die Playoffs verpasst.

Ausgerechnet am 43. Geburtstag von Skip Andy Kapp musste das Team des CC Füssen beim 4:6 im Spitzenspiel gegen die Schweiz die zweite Turnierniederlage hinnehmen. Dennoch haben die deutschen Männer vor dem letzten Vorrundenspiel gegen Außenseiter Niederlande alle Chancen auf das Erreichen der Runde der letzten Vier.

Nicht mehr ins Medaillenrennen eingreifen können dagegen die deutschen Frauen. Die Titelverteidigerinnen um Skip Andrea Schöpp holten beim 7:5 gegen Außenseiter Lettland aber immerhin den dritten Sieg.

Gegen die EM-Gastgeber agierten die deutschen Männer lange auf Augenhöhe, doch am Ende setzte sich die Schweiz durch und steht damit vorzeitig als erstes Team für die Runde der besten vier Mannschaften fest. Die Allgäuer hatten mit dem knappen 7:6-Sieg über Titelverteidiger Schweden die Weichen auf das Halbfinale gestellt. «Ich bin auf mein Team sehr stolz», sagte Kapp, der in seiner langen Karriere bereits zwei EM-Titel geholt hat. «Wir haben bisher in dieser Saison sehr gut gespielt und an diese Leistungen knüpfen wir während der Europameisterschaft an.»

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer