Siegerin
Cathleen Martini schnappt sich den Titel. Foto: Bernd Thissen

Cathleen Martini schnappt sich den Titel. Foto: Bernd Thissen

dpa

Cathleen Martini schnappt sich den Titel. Foto: Bernd Thissen

Königssee (dpa) - Thomas Florschütz kann von Siegen gar nicht genug bekommen. Nach seinen Erfolgen im kleinen und großen Schlitten beim Weltcup in Winterberg fuhr der Riesaer Bob-Pilot mit seinem Anschieber Kevin Kuske auch bei den deutschen Meisterschaften im Zweier in Königssee zum Erfolg.

Er deklassierte dabei förmlich die Konkurrenz. Auch die Oberbärenburgerin Cathleen Martini zeigte, dass ihr die älteste Kunsteispiste der Welt besonders liegt. Die Weltmeisterin gewann mit Anschieberin Kristin Steinert ihren ersten nationalen Titel.

Florschütz/Kuske kannten am Königssee keine Gnade . Mit 0,779 Sekunden Vorsprung wurden Manuel Machata/Andreas Bredau (Potsdam) auf Platz zwei verwiesen. Dabei glänzten die Riesaer vor allem im zweiten Lauf mit einer traumhaften Anschubzeit: 4,836 Sekunden. Davon waren die Zweitplatzierten fast 1,5 Zehntelsekunden entfernt.

Eine Überraschung gab es auf Platz drei. Nicht der im Weltcup überzeugende Maximilian Arndt (Oberhof), der diesmal von Alexander Rödiger angeschoben wurde und nur Platz sechs erreichte, sondern die Lokalmatadoren Benni Schmid/Marko Hübenbecker kletterten mit auf das Siegerpodest.

Bei den Frauen wurde Martini ihrer Favoritenrolle gerecht. Auf der Bahn, auf der sie im Februar Weltmeisterin geworden war, hatten die anderen im Weltcup startenden deutschen Teams gegen sie keine Chance. Trotz zum Teil schwacher Startzeiten verwiesen die Sächsinnen Sandra Kiriasis/Berit Wiacker und Anja Schneiderheinze/Christin Senkel souverän auf die weiteren Plätze.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer