Oberhof (dpa) - Die deutsche Bob- und Skeleton-Elite hat am Samstag alle Siege beim traditionellen internationalen Oberhofer Start-Wettkampf zum Saisoneinstand eingefahren.

Im Frauen-Bob setzte sich die neue Thüringer Kombination Anja Schneiderheinze/Franziska Bertels (Erfurt/Oberhof) vor den Niederländerinnen Esme Kamphuis/Willy Kanis sowie dem Winterberger Duo Patricia Polifka/Erlin Nolte durch.

Schnellste bei den Männern waren Francesco Friedrich/Janis Bäcker (Oberbärenburg/Winterberg) vor den Oberhofern Maximilian Arndt/Martin Putze sowie dem vorjährigen WM-Zweiten Thomas Florschütz mit seinem neuen Abschieber Andreas Bredau (Riesa/Mitteldeutscher BC). Die Vierer-Konkurrenz gewann das Team um Vizeweltmeister Maximilian Arndt vor den Teams von Francesco Friedrich und des letztjährigen Weltmeisters Manuel Machata (Potsdam).

Die Tagessiege im Skeleton gingen an Junioren-Weltmeister Axel Jungk und dessen Riesaer Vereins-Kollegin Maxi Just. Am kommenden Wochenende absolvieren die deutschen Asse noch ihren nationalen Leistungstest, ehe die künstlich vereiste Startstrecke am Fuße der Oberhofer Rodelbahn mit einem Kostenaufwand von gut 900 000 Euro eine Umhausung erhalten wird. Damit soll die Startanlage witterungsunabhängig und erheblich energieeffizienter werden.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer