Sieger
Manuel Machata steuerte seinen Viererbob am schnellsten durch den Eiskanal.

Manuel Machata steuerte seinen Viererbob am schnellsten durch den Eiskanal.

dpa

Manuel Machata steuerte seinen Viererbob am schnellsten durch den Eiskanal.

Winterberg (dpa) - Der Olympia-Zweite Florschütz musste sich beim Comeback bei den deutschen Bob-Meisterschaften mit zwei zweiten Plätzen begnügen. Die Siege gingen mit Angerer und Machata an zwei Debütanten. Bei den Frauen siegte Kiriasis, doch Sorgen macht die Verletzung von Martini.

Der erste Angriff vom «Kronprinzen» Thomas Florschütz auf den Thron wurde in beiden Disziplinen abgewehrt. Erst verwies Karl Angerer aus Königssee im kleinen Schlitten den Olympia-Zweiten aus Riesa auf Rang zwei. Dann schnappte sich Manuel Machata 24 Stunden später den deutschen Meistertitel im Viererbob. Für beide war es der erste Sieg bei den Titelkämpfen im eigenen Land.

«Es hat alles super gepasst. Das Team legte einen Klasse-Start hin und das Material läuft einfach gut. Nun muss ich noch die Grundabstimmung im Zweierbob besser hinbekommen», sagte «Iceman» Machata, nachdem er im kleinen Gefährt beim Comeback des Olympia-Zweiten Richard Adjei nur Fünfter geworden war.

In der «Königsklasse» verwies er mit Adjei, Christian Poser und Florian Becke Florschütz mit 20/100 Sekunden Vorsprung auf Rang zwei vor Angerer, der im kleinen Schlitten mit Alexander Mann überzeugte. «Es wurde ja auch endlich mal Zeit», meinte Angerer nach seinem ersten Meistertitel, den er sich im hartumkämpften Duell mit dem neuen Duo Florschütz und Kevin Kuske sicherte. Am Ende hatte er 41/100 Sekunden Vorsprung. «Ich bin auf jeden Fall im Plan», sagte Florschütz nach seinem Saison-Debüt und sicherte sich das Weltcup- Ticket für die nächsten vier Rennen.

Cheftrainer Christoph Langen sah somit den erforderlichen Leistungsnachweis von Florschütz erbracht. Demnach verdrängte der Riesaer Junioren-Weltmeister Maximilian Arndt aus dem Weltcup-Team. Arndt, der in Oberhof als Nachfolger von André Lange gehandelt wird, kann sich nun über einen neuerlichen Titelgewinn bei den Junioren- Weltmeisterschaften in Park City Ende Januar einen weiteren Startplatz für die Heim-WM in Königssee (18. bis 27. Februar) erkämpfen. «Wir wollen bei der Heim-WM mit vier Bobs in voller Breite angreifen, daher müssen wir konzentriert bleiben und weiter punkten», sagte Langen.

Bei den Frauen setzte sich wie erwartet Lokalmatadorin Sandra Kiriasis mit ihrem achten Titel in Serie durch. Sie verwies ihre ehemalige Bremserin Anja Schneiderheinze-Stöckel, mit der sie 2006 in Turin Olympiasiegerin wurde, auf Rang zwei. Damit sicherte sich Schneiderheinze-Stöckel das Weltcup-Ticket und verdrängte vorerst die DM-Dritte Stefanie Szczurek aus Oberhof. Europameisterin Cathleen Martini musste die Titelkämpfe kurzfristig absagen, da sie sich nach einem Treppensturz einen Kapselriss im Sprunggelenk zugezogen hat. «Wir gehen im Hinblick auf die WM da kein Risiko ein», sagte Langen.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer