Zwangspause
Simon Schempp ist auch beim Massenstartrennen nicht dabei. Foto: Friso Gentsch/dpa

Simon Schempp ist auch beim Massenstartrennen nicht dabei. Foto: Friso Gentsch/dpa

dpa

Simon Schempp ist auch beim Massenstartrennen nicht dabei. Foto: Friso Gentsch/dpa

Ruhpolding (dpa) - Deutschlands bester Biathlet Simon Schempp hat wegen der Nachwehen einer Erkältung beim Heim-Weltcup in Ruhpolding auch auf seine Teilnahme am Massenstart verzichtet.

«Ich habe gehofft und alles versucht. Aber leider bin ich noch nicht so fit, dass es Sinn macht. Bei einem Weltcup muss man einfach 100-prozentig gesund sein», sagte der Staffel-Weltmeister kurz vor Beginn des Rennens.

Damit sind im Rennen der besten 30 nur Andreas Birnbacher, Arnd Peiffer und Benedikt Doll dabei. Doppel-Weltmeister Erik Lesser und Daniel Böhm hatten sich aufgrund ihrer schwachen Weltcup-Ergebnisse nicht für den Massenstart qualifiziert.

Der 27-jährige Schempp hatte zuvor bereits den Sprint und die Verfolgung auslassen müssen. Damit dürfte für den dreimaligen Saisonsieger der Kampf um den Gesamtweltcup vorbei sein. Denn insgesamt fehlen ihm durch seine Ausfälle in Ruhpolding im besten Fall 180 Punkte (60 pro Sieg). Zudem hatte er beim Saisonauftakt in Östersund nach einem ganz schwachen Sprint mit acht Fehlern als 77. die Verfolgung verpasst. Damit hat Schempp bereits fünf Rennen ohne jeglichen Punktgewinn auf dem Konto.

Jetzt hofft der Uhinger, dass er ab Mittwoch beim zweiten Teil des Ruhpolding-Doubles wieder fit ist: «Ich hoffe, nächste Woche wieder voll angreifen zu können.»

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer