Magdalena Neuner will erst einmal nicht in das Trainer-Geschäft einsteigen. Foto: Caroline Seidel
Magdalena Neuner will erst einmal nicht in das Trainer-Geschäft einsteigen. Foto: Caroline Seidel

Magdalena Neuner will erst einmal nicht in das Trainer-Geschäft einsteigen. Foto: Caroline Seidel

dpa

Magdalena Neuner will erst einmal nicht in das Trainer-Geschäft einsteigen. Foto: Caroline Seidel

Ruhpolding (dpa) - Biathlon-Rekordweltmeisterin Magdalena Neuner will erst einmal nicht in das Trainer-Geschäft einsteigen.

«Ich muss sagen, dass das Thema für mich immer mehr wegrückt momentan. Weil ich ehrlich gesagt nicht sehe, wie ich das zeitlich machen sollte», sagte die 28-Jährige am Rande des Biathlon-Weltcups in Ruhpolding. Neuner kündigte an, ihre kleine Tochter solle «ja irgendwann einmal ein Geschwisterchen kriegen. Von daher denke ich nicht, dass das die nächsten Jahre was wird.»

Nach ihrem Karriereende im März 2012 hatte sich die zweimalige Olympiasiegerin noch vorstellen können, ihr Wissen vor allem an Kinder weiterzugeben. «Es ist ja nicht so, dass man irgendwas macht mit den Kindern. Ich finde, wenn dann sollte man das auch ordentlich machen», sagte Neuner, die bereits im Besitz der C-Trainer-Lizenz ist. «Was dann in zehn Jahren ist, das weiß ich jetzt nicht. Da schauen wir mal.»

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer