Unter Druck
Arnd Peiffer muss sich steigern. Foto: Hendrik Schmidt

Arnd Peiffer muss sich steigern. Foto: Hendrik Schmidt

dpa

Arnd Peiffer muss sich steigern. Foto: Hendrik Schmidt

Oberhof (dpa) - Den schwachen Saison-Auftakt will Arnd Peiffer beim Heim-Weltcup in Oberhof vergessen machen. Der Ex-Weltmeister will im Sprint am Samstag endlich seine Klasse zeigen.

«Da muss jetzt ein gutes Rennen her», sagt der Biathlet. Peiffer ist als Spätstarter bekannt, deshalb lässt er sich trotz der neuerlichen sportlichen Tiefs nicht verrückt machen. Doch der Niedersachse, der schon sechs Weltcup-Rennen gewonnen hat, weiß: «Jetzt stehe ich unter Zugzwang. Jetzt weiß ich, dass ich Leistung bringen muss. Ich hätte gerne schon ein bisschen was im Trockenen, die Quali und so.»

Kaum einer zweifelt daran, dass der 27-Jährige auch in dieser Saison den Schalter wird umlegen können. Über Platz 37 in der Gesamtweltcup-Wertung sagt der Sprint-Weltmeister von 2011: «Das klingt ganz schön desaströs. «Aber wenn man ein paar Mal dick punktet, dann geht es wieder schnell in eine andere Richtung.»

Sein gelungener Einsatz mit fehlerfreiem Schießen beim vierten Platz der deutschen Staffel am Donnerstag gibt ihm Hoffnung: «Das war ein Fingerzeig.» Die Ziele für den Rest der Saison hat er sich vorgegeben: «Ich möchte mich im Weltcup ein Stückchen verbessern, das wäre schon schön. Mich für die WM qualifizieren, da an den Start gehen und Medaillen gewinnen. Aber ich muss mich jetzt erst einmal auf punktuelle Rennen konzentrieren.»

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer