Laura Dahlmeier
Laura Dahlmeier kam mit Verspätung an. Foto: Karl-Josef Hildenbrand

Laura Dahlmeier kam mit Verspätung an. Foto: Karl-Josef Hildenbrand

dpa

Laura Dahlmeier kam mit Verspätung an. Foto: Karl-Josef Hildenbrand

Oslo (dpa) - Laura Dahlmeier ist mit zweitägiger Verspätung bei der Biathlon-Weltmeisterschaft in Oslo angekommen. «Sie ist da, und alles ist gut», teilte DSV-Pressesprecher Stefan Schwarzbach mit.

Die 22-Jährige, die in dieser Saison wegen Erkältungen schon mehrere Rennen hatte auslassen müssen, war wegen eines leichten Mageninfekts noch zu Hause geblieben und nicht mit dem Team am Montag nach Norwegen gereist.

Für die Mixed-Staffel zum Auftakt am Donnerstag (15.30 Uhr/ARD und Eurosport), in der Franziska Preuß, Franziska Hildebrand, Arnd Peiffer und Simon Schempp nominiert wurden, war die Staffel-Weltmeisterin ohnehin nicht vorgesehen. «Sie hätte sich in Dienst der Mannschaft gestellt. Aber sie wollte lieber den Fokus auf die Einzelrennen und die große Staffel legen», sagte am Mittwoch Damen-Bundestrainer Gerald Hönig: «Sie ist eine sehr junge Athletin, der man nicht sechs Rennen in zwei Wochen umhängen muss.»

Dahlmeier ist nach ihren vier Saisonsiegen in diesem Winter neben Franziska Hildebrand (2 Siege) die größte Medaillenhoffnung im Damen-Team. «Es geht ihr schon deutlich besser. Wir sind froh, dass es so ein typisches Eintages-Problem war», meinte Hönig.

Die Partenkirchnerin hatte zuvor schon Entwarnung gegeben. «Hochdramatisch ist es nicht. Das ist eine reine Vorsichtsmaßnahme», sagte Dahlmeier, die nun am Samstag erstmals im Sprint starten soll. Am Sonntag steht die Verfolgung auf dem Programm. Dort gewann Dahlmeier im Vorjahr in Kontiolahti WM-Silber.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer