Biathlon-Damen
Die deutschen Biathletinnen hatten beim Weltcup in Hochfilzen die Staffel gewonnen. Foto: Georg Hochmuth

Die deutschen Biathletinnen hatten beim Weltcup in Hochfilzen die Staffel gewonnen. Foto: Georg Hochmuth

dpa

Die deutschen Biathletinnen hatten beim Weltcup in Hochfilzen die Staffel gewonnen. Foto: Georg Hochmuth

Oberhof (dpa) - Die achtmalige Weltmeisterin Andrea Henkel glaubt bei den nächsten Olympischen Winterspielen an die Medaillenreife des neu formierten deutschen Biathlon-Teams.

«Sie sollen gut trainieren, fleißig sein und sich nicht ablenken lassen. Sozusagen genau so weitermachen. Was die Öffentlichkeit betrifft, wünsche ich mir, dass man den jungen Mädels Zeit gibt und nicht immer in die Vergangenheit schaut. Ich traue ihnen zu, spätestens bei den Olympischen Spielen 2018 reif für Medaillen zu sein. Das haben sie mit dem Staffelsieg in Hochfilzen ja schon bewiesen», sagte die 37-Jährige in einem Interview der «Thüringer Allgemeinen».

Bei dem am Mittwoch mit der Damen-Staffel beginnenden Weltcup in Oberhof erwartet die zweimalige Olympiasiegerin, die ihre Sport-Karriere nach dem vorigen Winter beendet und den US-Biathleten Tim Burke geheiratet hat, «auf jeden Fall spannende Rennen und eine einzigartige Atmosphäre. Die Fans hier sind der Knaller», sagte die zweimalige Olympiasiegerin. Bei den Männern sei immer das Podium möglich. «Bei den Frauen», sagte Henkel, «kann man wieder in der Staffel auf eine gute Platzierung hoffen. Sie sind alle stabil beim Schießen.»

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer