Endspurt
Der deutsche Biathlet Arnd Peiffer läuft als 20. ins Ziel.

Der deutsche Biathlet Arnd Peiffer läuft als 20. ins Ziel.

Der Norweger Emil Hegle Svendsen visiert beim stehend Anschlag die Scheibe an.

Mit einem Spreizschritt läuft Toni Lang über die Ziellinie.

Der Norweger Tarjei Bø jubelt. Er wurde Fünfter und bleibt damit Gesamt-Weltcup-Führender.

Alexander Wolf verlässt den Schießstand. Er wird Vierzigster.

Auf dem Treppchen: Emil Hegle Svendsen (m), Martin Fourcade (l) und Dominik Landertinger.

Michael Greis kam zum Auftakt in Ruhpolding auf den sechsten Platz.

dpa, Bild 1 von 7

Der deutsche Biathlet Arnd Peiffer läuft als 20. ins Ziel.

Ruhpolding (dpa) - Um 22 Sekunden hat Michael Greis beim Weltcup-Heimrennen in Ruhpolding einen Podestplatz verpasst. Im 20-Kilometer-Einzel vor 13 000 Zuschauern in der für 16 Millionen Euro umgebauten Chiemgau-Arena wurde der dreimalige Olympiasieger aber starker Sechster.

Den Biathlon-Klassiker gewann Olympiasieger Emil Hegle Svendsen in 50:39,4 Minuten vor dem Franzosen Martin Fourcade und dem Österreicher Dominik Landertinger. «Ich bin ganz zufrieden. Es war ein gutes Rennen», sagte Greis. «Ich habe versucht, Gas zu geben, aber die Spritzigkeit hat etwas gefehlt», meinte der Allgäuer. Nach der Premiere im neuen Stadion gab er zu: «Ich war etwas nervös.»

Ein Jahr vor der Heim-Weltmeisterschaft hat sich auch Magdalena Neuner viel vorgenommen. «Ich erwarte ziemlich viel von mir», sagte die zweimalige Olympiasiegerin. «Warum», fragte sie vor dem 15-Kilometer-Rennen am 13. Januar, «soll kein Podest drin sein?»

Auch für Greis lag das Podium, ja sogar der zwölfte Weltcupsieg im Bereich des Möglichen. Der Allgäuer verfehlte jedoch im letzten Stehendanschlag eine Scheibe. «Aber mit 19 Treffern bin ich am Ende ganz zufrieden», sagte der 34 Jahre alte Skijäger. Der Oberhof-Zweite Arnd Peiffer dagegen traf gleich dreimal nicht ins Schwarze und kam nur auf Rang 20. «Das waren zwei Fehler zu viel», sagte er. Vize- Weltmeister Christoph Stephan belegte nach einem Schießfehler Platz 21, durfte sich aber über ein Geburtstagsständchen der Fans freuen.

Greis fehlten gut eine Sekunde pro Kilometer auf den drittplatzierten Landertinger. Lediglich der mit hoher Startnummer noch auf Rang vier gelaufene Simone Fourcade blieb von den Top acht fehlerfrei. Tarjei Bö leistete sich sogar zwei Fehler am Schießstand. Der Norweger wurde trotzdem Fünfter, verteidigte so seine Führung im Gesamt-Weltcup.

Die laufstarke Magdalena Neuner setzt auch auf das Schießen. Im Training habe sie am neuen Schießstand gut getroffen, bei 60 Schuss nur drei Fehler produziert, erzählte die Wallgauerin. Sie habe schließlich schon bewiesen, dass sie auch Einzel laufen könne. Und Sprint und Verfolgung sowieso.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer