Miriam Gössner tritt im zweitklassigen IBU-Cup an. Foto: Martin Schutt
Miriam Gössner tritt im zweitklassigen IBU-Cup an. Foto: Martin Schutt

Miriam Gössner tritt im zweitklassigen IBU-Cup an. Foto: Martin Schutt

dpa

Miriam Gössner tritt im zweitklassigen IBU-Cup an. Foto: Martin Schutt

Oberhof (dpa) - Duszniki Zdroj statt Oberhof: Die deutsche Biathletin Miriam Gössner ist momentan im zweitklassigen IBU-Cup auf Formsuche.

«Happy Girls in Polen», postete die Garmischerin vor dem ersten von drei Rennen am Freitag auf ihrer Facebook-Seite. Zusammen mit ihrer Teamkollegin Maren Hammerschmidt zeigt die 24-Jährige auf dem Foto ein strahlendes Lächeln.

«Wir haben lange an ihr festgehalten, haben über verschiedene Varianten des Leistungsaufbaues oder des Zurückfindens in die internationale Spitze diskutiert», sagte Damen-Bundestrainer Gerald Hönig in Oberhof. «Jetzt gehen wir mal den anderen Weg.»

Miriam Gössner musste nach einem schweren Fahrradunfall auf die Olympia-Teilnahme im vergangenen Jahr verzichten. Zu Beginn des Winter gab sie ihr Weltcup-Comeback, doch die Staffel-Weltmeisterin kam einfach nicht in Schwung. Nun kann sie in Polen bis Sonntag immerhin drei Rennen bestreiten. Ob sie dann in der nächsten Woche beim Weltcup in Ruhpolding dabei ist, wird sich nach den IBU-Cup-Rennen zeigen.

«Wir werden die Ergebnisse beobachten und ihre Entwicklung. Es geht ganz einfach darum, dass sie Stepp-by-Stepp vorankommt. Wie die Aufstellung für Ruhpolding ist, werden wir sehen, wenn die Wettkämpfe gelaufen sind», sagt Hönig.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer