Kritik
Die russische Biathletin Darja Domratschewa mag den Weltcup in Oberhof nicht. Foto: Martin Schutt

Die russische Biathletin Darja Domratschewa mag den Weltcup in Oberhof nicht. Foto: Martin Schutt

dpa

Die russische Biathletin Darja Domratschewa mag den Weltcup in Oberhof nicht. Foto: Martin Schutt

Oberhof (dpa) - Biathlon-Star Darja Domratschewa hat den Weltverband IBU dazu aufgefordert, über den Weltcup-Standort Oberhof nachzudenken.

«Die Ergebnisse hängen nicht von der Form der Athleten, sondern oft vom Glück und den Launen des Wetters ab. Ich denke, das sollte bei Wettbewerben auf Weltniveau nicht so sein», sagte die dreimalige Olympiasiegerin aus Weißrussland in einem Interview des Internet-Anbieters sportbox.ru.

Auf die Frage, ob Oberhof aus dem Wettkampfkalender gestrichen werden sollte, weil es ständig Probleme mit dem Wetter geben würde, sagte Domratschewa: «Das ist wirklich eine sehr ernste Frage. Ich denke, dass die Organisatoren und die IBU darüber nachdenken sollten, weil die Sportler hier ungleiche Bedingungen vorfinden, und das ist unehrlich.»

Bei dem durch den Wind beeinträchtigten Sprint-Wettkampf am Freitag war Domratschewa nach vier Schießfehlern lediglich 18. geworden. Auch die Männer-Staffel im Thüringer Wald war durch die Witterung stark beeinträchtigt worden. Oberhof steht noch bis zum Jahr 2018 im Weltcup-Kalender.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer