Uwe Muessiggang hat Laura Dahlmeier und Franziska Preuß Erholung verordnet. Foto: Kay Nietfeld
Uwe Muessiggang hat Laura Dahlmeier und Franziska Preuß Erholung verordnet. Foto: Kay Nietfeld

Uwe Muessiggang hat Laura Dahlmeier und Franziska Preuß Erholung verordnet. Foto: Kay Nietfeld

dpa

Uwe Muessiggang hat Laura Dahlmeier und Franziska Preuß Erholung verordnet. Foto: Kay Nietfeld

Kontiolathi (dpa) - Die Youngster Laura Dahlmeier und Franziska Preuß legen beim vorletzten Biathlon-Weltcup im finnischen Kontiolathi eine Wettkampfpause ein. Die Sotschi-Starterinnen sollen nach den Strapazen mit Weltcup und Olympia wieder zu Kräften kommen.

«Die Entscheidung ist in enger Abstimmung mit den Athletinnen gefallen. Für die beiden Jüngsten im Team ist es wichtig, sich von der hohen Belastung in den letzten Wochen zu erholen. Wir möchten Ihnen damit die Gelegenheit geben, vor allem mental vor dem Weltcupfinale noch einmal abzuschalten», begründete Bundestrainer Uwe Müssiggang diese Entscheidung.

Bei dem mit den Sprints beginnenden Weltcup gehen mit Andrea Henkel, Franziska Hildebrand, Vanessa Hinz und Nadine Horchler nur vier Frauen an den Start. Vor allem die IBU-Cup-Gesamtführende Horchler will sich nach ihrer Kritik an den Trainern sportlich beweisen. «Ich freue mich auf die Rennen und will mich nur auf die Wettkämpfe konzentrieren», sagte Horchler. Auch Kathrin Lang, die wie Horchler massive Kritik geübt und die Trainer sogar als feige bezeichnet hatte, war für einen Start vorgesehen. Sie musste aber aufgrund einer Bänderverletzung absagen.

Bei den Männern nehmen neben der Olympia-Zweiten Erik Lesser, Daniel Böhm, Benedikt Doll, Florian Graf, Arnd Peiffer und Simon Schempp den zweiten Sprint am Samstag und die Verfolgung am Sonntag in Angriff.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer