Entscheidung
Andreas Birnbacher (M) kann sich im Sprint von Anton Shipulin (l) und Martin Fourcade durchsetzen. Foto: Alberto Pizzoli

Andreas Birnbacher (M) kann sich im Sprint von Anton Shipulin (l) und Martin Fourcade durchsetzen. Foto: Alberto Pizzoli

dpa

Andreas Birnbacher (M) kann sich im Sprint von Anton Shipulin (l) und Martin Fourcade durchsetzen. Foto: Alberto Pizzoli

Antholz (dpa) - Andreas Birnbacher ist in der Form seines Lebens. In einem faszinierenden Endspurt kochte Andreas Birnbacher nach 15 kräfteraubenden Kilometern im Massenstart die Konkurrenz ab und sicherte sich in Antholz seinen dritten Saisonsieg.

Birnbacher sorgte für den Höhepunkt aus deutscher Sicht. Der Schlechinger lieferte sich mit dem zweitplatzierten Russen Anton Schipulin und Martin Fourcade aus Frankreich einen unglaublichen Kampf Mann gegen Mann. Von der Spitze weg ging der 30-Jährige auf die Zielgerade und ballte nach seinem Finale furioso die Siegerfaust. «Das ist der Hammer, unglaublich auch wenn ich letzten Schüsse ins Ziel gewackelt habe», jubelte Birnbacher.

Läuferisch ist er so gut wie noch nie in Form, am Schießstand leistete er sich nur einen Fehler. In der Höhe von 1600 Metern setzte er auf der Schlussrunde immer wieder Attacken und diktierte das Tempo. «Ich wusste, dass es im Sprint entschieden wird», erzählte Birnbacher, der am Ende 0,1 Sekunden Vorsprung auf Schipulin hatte und 0,3 Sekunden auf Fourcade.

Florian Graf kam nach zwei Strafrunden auf Rang 15, für Sprint-Weltmeister Arnd Peiffer reichte es nach fünf Fehlern nur zu Platz 27. Der dreimalige Olympiasieger Michael Greis und Michael Rösch hatten nach ihren schwachen Sprint-Ergebnissen die Qualifikation für den Massenstart verpasst.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer