Kritik
Als Expertin ist Kati Wilhelm dem deutschen Abschneiden nicht zufrieden. Foto: Martin Schutt

Als Expertin ist Kati Wilhelm dem deutschen Abschneiden nicht zufrieden. Foto: Martin Schutt

dpa

Als Expertin ist Kati Wilhelm dem deutschen Abschneiden nicht zufrieden. Foto: Martin Schutt

Nove Mesto (dpa) - Die dreimalige Olympiasiegerin Kati Wilhelm hat das Abschneiden der deutschen Biathleten bei der Weltmeisterschaft in Nove Mesto «als nicht zufriedenstellend» bezeichnet.

«Es ist auch nicht das, was wir in der Saison von der Mannschaft gesehen haben. Da kamen schon deutlich bessere Platzierungen», sagte die ARD-Expertin der Nachrichtenagentur dpa. Die gewünschten fünf Medaillen seien nach der Nullnummer zur Halbzeit sicherlich ein hohes Ziel, meinte sie. «Aber man muss sich Ziele stecken. Nach den Ergebnissen der Saison war das ja nicht völlig unrealistisch.»

Den Einbruch der deutschen Skijäger in Nove Mesto kann sich die fünfmalige Weltmeisterin nicht so ganz erklären. «Ich weiß es nicht. Ich glaube, auch die Trainer haben noch nicht den Grund gefunden», sagte Wilhelm. «Es gibt immer Hochs und Tiefs im Leistungssport. Aber es ist blöd, dass das Tief ausgerechnet bei der WM kommt. Und am Schießstand müsste es besser laufen. Andrea Henkel hat ja gezeigt, wie es geht. Das sollte Mut machen.» Die achtmalige Weltmeisterin Andrea Henkel hatte am Sonntag in der Verfolgung ein fehlerfreies Rennen abgeliefert und war Sechste geworden. Nach einem verpatzten Sprint war sie allerdings ohne Chance auf die Medaille gewesen.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer