Ruhpolding (dpa) - Thomas Bach, der Präsident des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB), hat die für 16 Millionen Euro umgebaute Biathlon-Anlage in Ruhpolding gelobt.

«Ich bin begeistert, über das, was in kurzer Zeit hier entstanden ist. Die Erweiterung ist gelungen, ohne die Stimmung zu beeinträchtigen», sagte der Vizepräsident des Internationale Olympischen Komitees (IOC) über die Chiemgau-Arena.

Bach betonte erneut, dass Ruhpolding keine Chance habe, im Rahmen der Münchner Olympiabewerbung für die Winterspiele 2018 als Austragungsort für Biathlon berücksichtigt zu werden. «Die Anlage wäre olympiatauglich, wenn sie etwas besser gelegen wäre, zu den Austragungsstätten, die wir mit München und Garmisch erstreben», sagte Bach. Eine Bewerbung, die sich auf viele Wettkampforte verteile, habe nur geringe bis gar keine Chancen, so Bach.

Münchens Olympia-Mitbewerber sind Annecy (Frankreich) und Pyeongchang (Südkorea). Die Entscheidung über die Vergabe der Winterspiele für 2018 fällt die IOC-Vollversammlung am 6. Juli.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer