Fortuna Düsseldorf ist der Titelverteidiger.

Um diesen heiß begehrten Pokal geht es am Samstag: der Winter-Cup.
Um diesen heiß begehrten Pokal geht es am Samstag: der Winter-Cup.

Um diesen heiß begehrten Pokal geht es am Samstag: der Winter-Cup.

Horst Müller

Um diesen heiß begehrten Pokal geht es am Samstag: der Winter-Cup.

Düsseldorf. Das Ziel von Norbert Meier ist der Aufstieg in die Zweite Fußball-Bundesliga. Da gibt es für Fortuna Düsseldorf keine Alternative. Im Winter-Cup ist die Fortuna Titelverteidiger, im letzten Jahr gelang ein 3:1 gegen Werder Bremen und im Finale ein 1:0 gegen Borussia Dortmund, aber der erhoffte Aufstieg blieb danach ein Wunschtraum.

In diesem Jahr soll das alles ganz anders werden. Und deshalb ist Norbert Meier der Winter-Cup in der Düsseldorfer Arena auch wichtig. "Es geht um die Formüberprüfung vor der Rückrunde", sagt der Trainer, der in Düsseldorf in dieser Saison zum Aufstieg verdammt ist. Sagt zwar keiner, ist aber so.

Am Samstag trifft die Fortuna im ersten Halbfinale auf den MSV Duisburg. Trainer Peter Neururer muss dem MSV auch aufsteigen, Mäzen und Präsident Walter Hellmich will zurück in die Bundesliga. Fortuna-Manager Wolf Werner hält trotzdem einen Sieg gegen den MSV für möglich: "Wir haben sicher die Möglichkeit, ins Finale zu kommen. Kampflos geben wir den Pokal jedenfalls nicht ab."

Christoph Daum ist mit seiner Offensivabteilung unzufrieden

Im zweiten Halbfinale stehen sich der 1. FC Köln und Hertha BSC Berlin gegenüber. Eine Woche vor Beginn der Rückrunde steht auch für die Bundesligisten die letzte Formüberprüfung an. "Das ist ein sehr guter Test", sagte Berlins Trainer Lucien Favre, der erstmals mit seinem Team an dem Blitzturnier in der LTU arena teilnimmt.

Die Kölner, die noch im Trainingslager in Belek die ersehnte Rückkehr von Lukas Podolski nach Saisonende vermelden konnten, trieben Trainer Christoph Daum zuletzt die Zornesröte ins Gesicht. In der Offensive lief beim 1:0 gegen den von Pierre Littbarski betreuten FC Vaduz nichts zusammen. Daum war sauer. Dabei lacht der Mann lieber. Vor allem in Düsseldorf.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer