Auf einem Nebenplatz des ehrwürdigen Londoner Spielortes gab es das längste Tennis-Match der Geschichte.

wza_1085x289_698094.jpeg
Geschlagen, aber wie: Nicolas Mahut schreibt mit dem längsten Spiel Geschichte.

Geschlagen, aber wie: Nicolas Mahut schreibt mit dem längsten Spiel Geschichte.

Reuters

Geschlagen, aber wie: Nicolas Mahut schreibt mit dem längsten Spiel Geschichte.

London. Nach zweimaliger Vertagung und einer Spieldauer von elf Stunden und fünf Minuten war es endlich vollbracht: John Isner hat das historische Match in Wimbledon gewonnen und sich damit wie sein unterlegener Gegner Nicolas Mahut in den Tennis-Annalen verewigt.

Der US-Amerikaner entschied das Erstrundenmatch gegen den Franzosen mit 70:68 im Tie-Break des fünften Satzes für sich.

Beide Spieler wurden nach dem Match vom All England Club geehrt und von den Zuschauern mit stehenden Ovationen gefeiert.

Das Spiel hatte am Dienstag auf einem Nebenplatz des Tennisgeländes begonnen und musste wegen einbrechender Dunkelheit beim 2:2 Satzausgleich abgebrochen werden.

Der fünfte Satz sollte am nächsten Tag doch wohl zu schaffen sein. Doch trotz Beginns am Mittag war es beim Stand von 59 zu 59 schon wieder dunkel.

Am Donnerstag dann der dritte Versuch, der noch einmal eine Stunde dauern sollte. Da hatten die Marathon-Männer (Isner liegt auf Platz 19 und Mahut auf Rang 148 der Weltrangliste) den Stars vom Center Court längst die Show gestohlen.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer