Die 32. Auflage des World Team Cups beginnt am Sonntag. Zum Auftakt wird der 80. Geburtstag des Vereins gefeiert.

wza_1500x1498_495398.jpeg
Der erste World Team Cup 1978: Horst Klosterkemper (r.) überreicht den Siegerpokal an Manuel Orantes.

Der erste World Team Cup 1978: Horst Klosterkemper (r.) überreicht den Siegerpokal an Manuel Orantes.

Horst Müller

Der erste World Team Cup 1978: Horst Klosterkemper (r.) überreicht den Siegerpokal an Manuel Orantes.

Düsseldorf. Lange ist es her, als der damalige Turnierdirektor Horst Klosterkemper 1978 den ersten Siegerpokal beim World Team Cup an Spanien mit Spitzenspieler Manuel Orantes überreichte.

Spieler kamen und gingen, aber Horst Klosterkemper ist nach wie vor dabei. Als "Chairman" ist der Begründer des größten Turniers in Deutschland in alle Vorgänge involviert. Vom 17. bis 23. Mai findet die Tennis-Mannschafts-Weltmeisterschaft nun zum 32. Mal im Rochusclub statt.

Einiges hat sich seither verändert, trotzdem geht es am Eröffnungstag nostalgisch zu. Aus gutem Grund, denn vor 80 Jahren wurde der Rochusclub eröffnet, deshalb gibt es in Anlehnung an den ehemals "weißen Sport" den "White Day".

Turnierdirektor Dietloff von Arnim richtet einen besonderen Aufruf an die Besucher, die an diesem Tag auf die Anlage kommen: "Es soll ein besonderes Ereignis werden. Unterstützen sie uns, in dem sie in überwiegend weißer Garderobe kommen."

Vieles ist am Sonntag "weiß" im Rochusclub, angefangen von Speisen, über Blumen bis hin zu den weißen Fahrzeugen des Shuttle-Dienstes. Dazu wird das originellste weiße Outfit prämiert. Als Preis gibt es zwei Tickets für den Endspieltag. Tennis wird am ersten Tag natürlich auch gespielt.

Argentinien: Juan Martin Del Potro (20 Jahre/ATP Nr. 5), Juan Monaco (25/Nr. 47), Maximo Gonzalez (25/Nr. 69), Frankreich: Gilles Simon (24 Jahre/ATP Nr. 7), Jo-Wilfried Tsonga (24/9), Jeremy Chardy (22/40), Russland: Igor Andreev (25 Jahre/ATP Nr. 30), Dmitry Tursunow (26/24), Ewgeny Korolew (21/102), Deutschland: Philipp Kohlschreiber (25 Jahre/ATP Nr. 35), Rainer Schüttler (33/31), Nicolas Kiefer (31/29), Mischa Zverev (21/55), Italien: Andreas Seppi (25 Jahre/ATP Nr. 36), Simone Bolleli (23/61), Francesco Piccari (29/399), Thomas Fabbiano (19/484), USA: Sam Query (21 Jahre/ATPNr.60), Robby Ginepri (26/64), Bob Bryan, Mike Brian (beide 31Jahre /ATP Doppel Nr. 1), Serbien: Janko Tipsarevic (24 Jahre/ATP Nr. 62), Viktor Troicki (23/41), Nenad Zimonjic (32/ATP Doppel Nr.3), Arsenije Zlatanovic (19/1441), Schweden: Robin Söderling (24Jahre/ATP Nr. 23), Robert Lindstedt (32/ATP Doppel Nr. 16), Andreas Vinciguerra (28/658)

Am Freitag werden die Gruppen für den World Team Cup ausgelost. Der Argentinier Juan Martin del Potro als Weltranglisten-5. ist der am höchsten eingestufte Spieler beim World Team Cup. I

nsgesamt sind drei Tennisprofis aus den Top-10 dabei, dazu die amerikanischen Zwillinge Bob und Mike Bryan, immerhin das weltbeste Doppel.

Licht und Schatten gibt es momentan für die deutschen Tennisspieler. Während Philipp Kohlschreiber beim ATP-Masters-Turnier in Madrid Runde zwei erreichte, scheiterte Rainer Schüttler zum vierten Mal hintereinander in der ersten Runde.

Neben Kohlschreiber und Schüttler werden beim World Team Cup noch Nicolas Kiefer und Mischa Zverev für Deutschland aufschlagen.

Talente aus Warschau, Moskau und Chemnitz schlagen auf

Die "Stars von Morgen" schlagen ab Sonntag beim TC Rot-Weiß (Lenaustraße 14) auf. Die Stadt Düsseldorf hat anlässlich des World Team Cups zusammen mit dem Tennisbezirk und dem Rochusclub die besten U14-Talente aus den Partnerstädten zum Vergleichs-Wettkampf eingeladen.

Die Spieler und Spielerinnen kommen aus Warschau, Moskau, Chemnitz sowie aus Palma de Mallorca. Für die Düsseldorfer Stadtauswahl spielen unter anderem Antonia Lottner (TC Kaiserswerth) und Jan Oliver Sadlowski (TC Blau-Schwarz).

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer