Gehalten
Alexander Tchigir parierte glänzend gegen den Europameister. Foto: Aniko Kovacs

Alexander Tchigir parierte glänzend gegen den Europameister. Foto: Aniko Kovacs

dpa

Alexander Tchigir parierte glänzend gegen den Europameister. Foto: Aniko Kovacs

Eindhoven (dpa) - Die deutschen Wasserballer haben bei der EM in Eindhoven überraschend gegen Titelverteidiger Kroatien gewonnen. Im vierten Spiel der Vorrundengruppe B feierte das Team von Bundestrainer Hagen Stamm einen 10:9 (3:1,4:2,1:2,2:4)-Erfolg.

Damit hat die Auswahl gute Chancen auf den Einzug in die Medaillenrunde um die Plätze eins bis sechs. Bei der letzten EM 2010 in Zagreb waren die deutschen Wasserballer Sechste. Letzter Vorrundengegner ist am Montag das bisher sieglose Rumänien.

Dabei musste Stamm gegen die Kroaten auf einige Leistungsträger verzichten. Gleich fünf Spieler wurden von einer Grippe geplagt. Tobias Kreuzmann (Duisburg) und Andreas Schlotterbeck (Spandau) fehlten ganz, Fabian Schroedter (Spandau) wurde nur sporadisch eingesetzt. Noch nicht ganz gesund waren auch die beiden Torhüter Alexander Tchigir (Spandau) und Roger Kong (Hannover), die schon beim 16:10-Erfolg über Spanien am Donnerstag an Grippe litten.

Dennoch parierte der 43 Jahre alte Tchigir immer wieder glänzend gegen den Europameister. Bester Werfer war mit vier Treffern Trainersohn Marko Stamm (Spandau). Damit haben sich die deutschen Wasserballer auch einen Platz beim Turnier für die Olympia-Qualifikation vom 1. bis 8. April im kanadischen Edmonton gesichert, für das Rang neun in Eindhoven ausgereicht hätte.

Weltmeister Italien, Kroatien, Serbien und Ungarn sind bereits für die Spiele in London qualifiziert, fünf weitere Teams können bei der EM in Eindhoven das Ticket nach Kanada lösen.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer