Pleite
Heiko Nossek erzielte im zweiten Testspiel gegen Australien zwei Tore. Foto: Toni Albir

Heiko Nossek erzielte im zweiten Testspiel gegen Australien zwei Tore. Foto: Toni Albir

dpa

Heiko Nossek erzielte im zweiten Testspiel gegen Australien zwei Tore. Foto: Toni Albir

Nürnberg (dpa) - Die deutschen Wasserballer blicken nach einem Sieg und einer Niederlage in zwei Testspielen mit Spannung der letzten Chance im Kampf um ein Olympia-Ticket entgegen.

«Wir haben zwei gute Spiele gespielt, und die Niederlage war vielleicht ein Warnschuss zur rechten Zeit», sagte Nationalmannschaftstrainer Patrick Weissinger.

Bitter für sein Team: Der zweimalige EM-Teilnehmer Timo van der Bosch verletzte sich an der Schulter, für ihn wurde Christian Schlanstedt von Rekordmeister Spandau 04 nachnominiert. Beim Kampf um eines von vier Olympia-Tickets muss das Weissinger-Team ab Sonntag in Triest mindestens das Halbfinale des Zwölf-Nationen-Turniers in Italien erreichen.

Das erste von zwei Länderspielen gegen den WM-Achten Australien zur Vorbereitung gewann die deutsche Auswahl in Nürnberg 10:9 (3:2, 1:4, 3:1, 3:2). Bei wechselnden Führungen erzielte am Samstag der eingebürgerte Mateo Cuk drei Sekunden vor dem Ende den Siegtreffer. «Wir haben in den vergangenen zwei Wochen gut gearbeitet, und Australien ist mit einer starken Mannschaft hier», sagte Weissinger.

Die Generalprobe verloren die deutschen Wasserballer. Beim letzten offiziellen Test gab es am Ostersonntag in Nürnberg eine 9:10 (2:4, 1:2, 3:2, 3:2)-Niederlage.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer