Frankfurt/Main (dpa) - Trotz einer tollen Vorstellung haben Deutschlands Volleyballer in der Weltliga eine Sensation gegen Olympiasieger Russland knapp verpasst.

Nach einer Zwei-Satz-Führung kassierte der Olympia-Fünfte vor 2600 Fans in Frankfurt eine 2:3 (25:21, 25:18, 22:25, 16:25, 7:15)-Niederlage und steht nun in der zweiten Partie am Samstag mit dem Rücken zur Wand.

Bei zwei Spielen weniger verfügt die Auswahl des Deutschen Volleyball-Verbandes (DVV) über zwölf Punkte und darf nur im Falle eines Sieges weiter auf das Erreichen der Finalrunde Mitte Juli in Argentinien hoffen. Russland führt die Gruppe B mit 18 Zählern vor Italien (17) an. Die beiden Erstplatzierten erreichen das Endrundenturnier.

Das DVV-Team spielte von Beginn an auf hohem Niveau und zeigte keinerlei Respekt vor dem Weltligasieger von 2011. Nachdem sich zunächst keine Mannschaft absetzen konnte, verschaffte sich der Gastgeber beim 13:9 erstmals Luft. Dieser Vorsprung wurde bis zum Satzgewinn verteidigt.

Wer glaubte, die Russen würden im zweiten Durchgang kontern, wurde eines Besseren belehrt. Zwar schaffte der Favorit beim 8:6 erstmals eine Zwei-Punkte-Führung, doch die deutsche Mannschaft ließ sich dadurch nicht aus dem Konzept bringen. Der Block stand gut, und die Angriffsaktionen wurden zumeist überlegt abgeschlossen. Angetrieben von den begeisterten Zuschauern brachten die Hausherren den Satz sicher nach Hause.

Im dritten Durchgang wogte das Geschehen auf und ab. Verbissen wurde um jeden Ball und jeden Punkt gekämpft. Bis zum 22:22 war alles offen, ehe die Gäste zum 1:2 verkürzten. Danach lief bei der DVV-Auswahl nicht mehr viel zusammen. Der vierte Satz wurde zu einer klaren Angelegenheit für den Olympiasieger, der sich auch im Tiebreak keine Blöße mehr gab.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer