Zufrieden
Friedrichshafens Trainer Stelian Moculescu freut sich über den Sieg seiner Mannschaft. Foto: Patrick Seeger

Friedrichshafens Trainer Stelian Moculescu freut sich über den Sieg seiner Mannschaft. Foto: Patrick Seeger

dpa

Friedrichshafens Trainer Stelian Moculescu freut sich über den Sieg seiner Mannschaft. Foto: Patrick Seeger

Zalau (dpa) - Die Volleyballer des VfB Friedrichshafen stehen mit einem Bein im Achtelfinale der Champions League. Der deutsche Meister gewann beim fünfmaligen rumänischen Titelträger Remat Zalau in einer umkämpften Partie mit 3:1 (23:25, 25:22, 25:23, 27:25).

«Drei Punkte sind wunderbar, das ist das, was wir wollten», sagte VfB-Trainer Stelian Moculescu. Damit liegt sein Team nach vier von sechs Spielen der Vorrundengruppe B weiter auf dem zweiten Platz.

Mit neun Punkten hat sie nun sechs Zähler Vorsprung auf den belgischen Vertreter VCE Asse-Lennik auf Rang drei. Gruppenerster ist Zenit Kasan aus Russland (11). Damit fehlt Friedrichshafen aus den verbleibenden zwei Vorrundenpartien noch ein Punkt zum Weiterkommen.

In Zalau musste Moculescu nur noch auf den erkrankten zweiten Zuspieler Nikola Jovovic verzichten, nachdem der VfB zuvor von einer Grippewelle erfasst worden war. Der VfB lag nach dem Verlust des ersten Satzes in den folgenden Durchgängen meist in Führung, er ließ Zalau aber immer wieder herankommen. «Sie sind nicht in der Lage, Vier-Punkte-Vorsprünge zu halten, dann wird es eben schwierig», meinte Moculescu über seine Spieler.

Die Volleyballer von Generali Haching haben ihre Chancen auf das Weiterkommen in der Champions League nach einem harten Kampf gewahrt. Der durch eine Wildcard in die europäische Königsklasse eingezogene deutsche Pokalsieger bezwang vor heimischer Kulisse den tschechischen Meister Ceske Budejovice mit 3:2 (25:21, 20:25, 23:25, 25:22, 15:8). Damit fuhr die Auswahl von Trainer Mihai Paduretu acht Tage nach dem Hinspielerfolg in Tschechien den zweiten Sieg in der Vorrundengruppe D. Nur die jeweils ersten beiden Teams und der beste Dritte der sechs Gruppen überstehen die Vorrunde.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer