Super-Bowl-Parade
Die Fans in Boston ließen sich auch vom kalten Wetter nicht abhalten: Zehntausende kamen zur Parade. Foto: Steven Senne

Die Fans in Boston ließen sich auch vom kalten Wetter nicht abhalten: Zehntausende kamen zur Parade. Foto: Steven Senne

Trainer Bill Belichick (r) winkt den Fans zu. Foto: Charles Krupa

Julian Edelman (mit Bart) schreit seine Freude heraus. Foto: Charles Krupa

Robert Kraft, Besitzer der New England Patriots zeigt die Vince-Lombardi-Trophy. Foto: Steven Senne

dpa, Bild 1 von 4

Die Fans in Boston ließen sich auch vom kalten Wetter nicht abhalten: Zehntausende kamen zur Parade. Foto: Steven Senne

Boston (dpa) - Begeisterter Empfang für die Helden des 51. Super Bowl: Nach ihrem fünften Gewinn der US-Football-Meisterschaft haben Zehntausende Fans den New England Patriots in Boston zugejubelt.

Bei Schneeregen feierten sie in der Stadt an der Ostküste das Team um Superstar Tom Brady auf den offenen Wagen mit Sprechchören und Fahnen.

Bradys nach dem Finale verschwundenes Trikot wird nun sogar ein Fall für die texanische Polizei. «Wer auch immer das Jersey genommen hat, sollte es zurückgeben. Die Texas Rangers sind auf seiner Spur», sagte der Vize-Gouverneur des US-Bundesstaats, Dan Patrick. Ein Video zeigt einen fassungslosen Brady, der nach dem spektakulären Final-Triumph in Houston in der Umkleide sein Trikot sucht. Die National Football League kündigte eine Untersuchung an und will die Polizeibehörden bei ihren Ermittlungen unterstützen.

Bei der Parade in Boston reckten die Spieler immer wieder die Vince-Lombardi-Trophäe hoch, die Krone des Super Bowl. Es gab Konfetti, Fanfaren und Sprechchöre. Auch der Deutsche Sebastian Vollmer war auf einem der Wagen; er hatte verletzungsbedingt die ganze Saison gefehlt und auch beim Super-Bowl-Sieg über die Atlanta Falcons nur zugeschaut.

Einige Spieler trugen rot-graue Pudelmützen und graue Kapuzenpullis, um sich vor der Kälte zu schützen. «Es ist kalt und es ist nass, aber das ist doch ein einmaliger Moment», sagte ein Patriots-Fan dem Sender ABC.

Quarterback Brady hatte sein Team in der Nacht zum Montag in einem dramatischen Finale aus aussichtsloser Position doch noch zum Sieg geführt. Die Atlanta Falcons hatten bereits mit 25 Punkten geführt, doch am Ende siegten die Patriots mit 34:28 nach Verlängerung.

Einen vermeintlichen Diebstahl des Brady-Trikots wollen die texanischen Super-Bowl-Gastgeber nicht auf sich sitzen lassen. Der Bundesstaat messe der Gastfreundschaft und dem Football hohe Bedeutung bei, sagte Spitzenpolitiker Patrick. Daher dürfe nicht in den Geschichtsbüchern stehen, dass Bradys Trikot in dem Bundesstaat gestohlen worden sei. Der Erfolg des Super Bowl in Houston dürfe durch nichts geschmälert werden, erklärte der Vize-Gouverneur.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer