Kansas City (dpa) - Mit einem Sieg im längsten Auftaktspiel der World Series sind die Kansas City Royals im Finale um die amerikanische Baseball-Meisterschaft 1:0 in Führung gegangen.

Die Royals gewannen daheim 5:4 gegen die New York Mets. Die Entscheidung fiel dabei erst nach 5:09 Stunden im 14. Inning. Die Gastgeber glichen zuvor im neunten und letzten regulären Inning eine 4:3-Führung der Mets aus und kamen im fünften Zusatz-Inning zum ersten von vier für den Titel notwendigen Erfolgen. Die zweite Partie findet in der Nacht zum Donnerstag ebenfalls in Kansas City statt.

Die Royals konnten in ihrer vierten Endspielserie der Vereinsgeschichte erstmals ein Auftaktmatch für sich entscheiden. Der siegbringende Run für den Vizemeister der Major League Baseball gelang im heimischen Kauffman Stadium Alcides Escobar.

Keinen Grund zur Freude hatte beim Sieger jedoch Edinson Volquez. Kurz vor dem Match starb sein 63 Jahre alter Vater daheim in der Dominikanischen Republik. Auf Wunsch der Ehefrau erfuhr Volquez die traurige Nachricht erst, nachdem er im achten Inning aus dem Spiel genommen worden war.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer