Ballgewinn
Sam Shields (l) und Morgan Burnett von den Green Bay Packers jubeln nach einem abgefangenen Pass. Foto: Tannen Maury

Sam Shields (l) und Morgan Burnett von den Green Bay Packers jubeln nach einem abgefangenen Pass. Foto: Tannen Maury

dpa

Sam Shields (l) und Morgan Burnett von den Green Bay Packers jubeln nach einem abgefangenen Pass. Foto: Tannen Maury

Green Bay (dpa) - Die Houston Texans und die Green Bay Packers haben in den Playoffs der National Football League NFL das Viertelfinale erreicht. Houston setzte sich im Wildcard-Spiel daheim gegen die Cincinnati Bengals mit 19:13 durch.

Bereits im Vorjahr hatten die Texaner in der ersten Ko-Runde die Bengals mit 31:10 besiegt. Houston tritt am 13. Januar bei Vizemeister New England Patriots an. Das Team von Right Tackle Sebastian Vollmer hatte zum Playoff-Auftakt ebenso wie die Denver Broncos, Atlanta Falcons und San Francisco 49ers ein Freilos. Am 10. Dezember gewann New England das Heimspiel gegen Houston souverän 42:14.

Green Bay kam bei Temperaturen von minus sechs Grad im heimischen Lambeau Field zu einem 24:10-Sieg gegen die Minnesota Vikings. Die Gäste hatten sich vor einer Woche zum Abschluss der Vorrunde erst mit einem 37:34-Heimsieg gegen Green Bay für die Playoffs qualifiziert. Packers Fullback John Kuhn gelangen zwei Touchdowns für den Meister von 2011. In der Runde der besten Acht gastiert das Team aus dem US-Bundesstaat Wisconsin bei den San Francisco 49ers. Die beiden letzten Viertelfinalisten werden in den Partien Baltimore Ravens gegen Indianapolis Colts und Washington Redskins kontra Seattle Seahawks ermittelt.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer