Jim und John Harbaugh treffen Sonntagnacht im Finale aufeinander. Der eine trainiert die Baltimore Ravens, der andere die San Francisco 49ers.

Baltimore Ravens’ Trainer John Harbaugh (l.) spielt gegen seinen Bruder Jim von den San Francisco 49ers.
Baltimore Ravens’ Trainer John Harbaugh (l.) spielt gegen seinen Bruder Jim von den San Francisco 49ers.

Baltimore Ravens’ Trainer John Harbaugh (l.) spielt gegen seinen Bruder Jim von den San Francisco 49ers.

Reuters

Baltimore Ravens’ Trainer John Harbaugh (l.) spielt gegen seinen Bruder Jim von den San Francisco 49ers.

New Orleans. „Wow!“ – mit diesem großen Interesse hatte Jack Harbaugh offensichtlich nicht gerechnet. Selbst wenn diese Konstellation bisher einzigartig ist. Erstmals in der Geschichte der vier großen US-Profiligen stehen sich mit Jim und John Harbaugh zwei Brüder als Trainer im großen Finale gegenüber. Die Geschichte ist so besonders, dass sich die National Football League (NFL) noch eine Besonderheit einfallen ließ: Eine Pressekonferenz mit den Eltern von Jim und John. Also mit Jack und Jackie Harbaugh.

Jims Harbaugh Sohn Jay gehört zum Trainerteam von Onkel John

Das Ehepaar stand Rede und Antwort, wie es mit der außergewöhnlichen Situation umgeht. Es sorgte dabei für eine höchst unterhaltsame Einstimmung auf den 47. Super Bowl am Sonntag zwischen den Baltimore Ravens und den San Francisco 49ers in New Orleans.

Bevor es mit der Fragerei losging, ergriff Jack Harbaugh zunächst einmal das Wort. „Also“, begann er, „mein Coach hat immer gesagt: Es gibt drei wichtige Dinge, um ein guter Trainer zu werden. Der Wichtigste dabei: Heirate die richtige Frau – das habe ich getan. Sie ist mein Held.“ Seit 1961 ist Jack Harbaugh mit Jackie (Alter? „Danach fragt man keine Lady“) nun verheiratet. Und die beiden erleben derzeit eine der aufregendsten Phasen in ihrer Partnerschaft, in der sie bereits 17 Mal umgezogen sind.

Ihr 50 Jahre alter Sohn John ist als Cheftrainer der Ravens ins NFL-Finale eingezogen. Ihr 49-jähriger Sohn Jim steht als Headcoach mit den San Francisco 49ers im Super Bowl. Ein Problem für die Harbaughs? Ganz im Gegenteil. „Wer hat es derzeit besser als wir?“, fragte Vater Jack.

„Ich kann mich jedenfalls nicht erinnern, wann wir als Familie zum letzten Mal den Super Bowl gemeinsam gesehen haben“, ergänzte Jackie. Dass es beim größten Einzelsportereignis der Welt endlich soweit ist, macht die Eltern Harbaugh mächtig stolz – zumal Enkel Jay, ein Sohn von Jim, im Trainerteam von Sohn John steht.

„Dieser Super Bowl ist wie die Sahne auf dem Kuchen.“

Jackie Harbaugh, Trainer-Mutter

Mit sechs Siegen sind die Pittsburgh Steelers das erfolgreichste Team des Super Bowls, gefolgt von den San Francisco 49ers und den Dallas Cowboys mit je fünf Siegen. Die Baltimore Ravens gewannen 2001.

Ritterschlag für jeden Musiker ist ein Auftritt beim Super Bowl. In diesem Jahr wird die US-Nationalhymne von Alicia Keys gesungen. In der Halbzeit-Show tritt Superstar Beyoncé auf.

Vor allem der 73 Jahre alte Jack, der in Highschool und College trainierte, genoss den Trubel. „Rede ich zu viel?“, fragte er in die Runde und erntete ein lautes „No“ aus der Menge. Er ist Football-Trainer aus Passion. Dass seine beiden Söhne es soweit gebracht haben – das ist auch sein Erfolg, er hat ihren Weg maßgeblich geprägt. „Zumindest haben die Jungs die Verbissenheit von mir. Die Liebe und Leidenschaft, das sind wohl auch Jackies Verdienste. Und sie hat den beiden früh versucht zu erklären, was ihr Vater macht“, erzählte Harbaugh senior.

Wirklich Persönliches hielten die Eltern aus dem Gespräch heraus. „Aber ich kann ihnen sagen, dass beide mehr Gemeinsamkeiten als Unterschiede haben. Tricksereien, dass der eine den anderen übervorteilt, das wird es nicht geben“, sagte Jackie. Wie bedeutend die Familienzusammenkunft in New Orleans für sie ist, verdeutlichte Mutter Harbaugh mit einer Prioritätenliste: „Die Geburt unserer Kinder und Enkelkinder war sicherlich wichtiger. Ja, aber dann kommt wohl schon dieser Super Bowl. Er ist wie die Sahne auf dem Kuchen.“

Ein Unentschieden wäre Jack und Jackie Harbaugh am liebsten

Der Vergleich ihrer beiden Söhne bringt aber auch das ein oder andere Problem mit sich. „Wir versuchen uns neutral zu kleiden, keine Farben eines der beiden Teams zu tragen“, erklärte Jackie. Auch der Kontakt zu ihren beiden Söhnen („Sie müssen ja arbeiten“) ist aktuell auf Momente begrenzt. „Wenn wir sprechen, dann derzeit nicht über Football. Die Jungs sagen, wir sollen das hier einfach genießen“, sagte Mutter Harbaugh. Was die Eltern tun – wenngleich ihnen am Sonntag am liebsten ein Unentschieden wäre.

Doch es wird einen Gewinner geben. Und einen Verlierer. „Wir warten einfach geduldig auf das Ende. Wir können es ja ohnehin nicht beeinflussen“, sagte Jack Harbaugh. Der 73-Jährige weiß aber bereits, um wen er sich nach dem Spiel kümmern wird. „Wenn du gewonnen hast, dann wirst du nicht gebraucht. Wenn du verloren hast, dann schon“, sagte der Football-Coach. Und dann fügte er noch an: „Aber das Wichtigste bleibt: Wir sind eine Familie.“

» Super Bowl, Sonntagnacht, 0.10 bis 4 Uhr, Sat 1

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer