Sir Craig Reedie bleibt WADA-Chef. Foto: Juan Carlos Hidalgo
Sir Craig Reedie bleibt WADA-Chef. Foto: Juan Carlos Hidalgo

Sir Craig Reedie bleibt WADA-Chef. Foto: Juan Carlos Hidalgo

dpa

Sir Craig Reedie bleibt WADA-Chef. Foto: Juan Carlos Hidalgo

Glasgow (dpa) - Der umstrittene Chef der Welt-Anti-Doping-Agentur WADA, Craig Reedie, ist wiedergewählt worden. Auf der Sitzung des Stiftungsrates der WADA in Glasgow wurde die norwegische Sport- und Kulturministerin Linda Helleland zur Vize-Präsidentin gewählt.

Reedie tritt eine zweite dreijährige Amtszeit an. In der vergangenen Woche hatte es Kritik an der Kandidatur Reedies gegeben. Da Reedie auch Mitglied des Internationalen Olympischen Komitees IOC ist, sieht Scheich Ahmad Al-Fahad Al-Sabah, der Präsident der Vereinigung Nationaler Olympischer Komitees (ANOC), einen Interessenkonflikt. Der Scheich, einer der einflussreichsten Sportfunktionäre, plädierte für eine neutrale Persönlichkeit an der Spitze der WADA.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer